Beste Stimmung in der Riesei-Halle

+
Die E-Jugend des TuS Plettenberg (blaue Trikots), hier gegen den TSV Lüdenscheid, wurde am Sonntag Zweiter.

Werdohl - Lautstarke Unterstützung von den vollen Tribünen, etliche Tore, keine schwereren Verletzungen und immer wieder leuchtende Kinderaugen: Die zweite Auflage des Arnold-Menshen-Gedächtnisturniers, das die Jugendabteilung der FSV Werdohl von Freitag bis Sonntag in der Riesei-Halle ausrichtete, war aus Sicht des Gastgebers ein voller Erfolg.

Von Lars Schäfer

„Wir sind sehr zufrieden mit diesen fünf Turnieren an drei Tagen. Es waren tolle, faire und auch viele spannende Spiele dabei. Die Stimmung war riesig, der Verlauf dank vieler Helfer reibungslos. Ein großes Dankeschön geht zudem an die Stadt Werdohl für deren Unterstützung“, freute sich der stellvertretende FSV-Jugendleiter Dirk Hartig.

Aus Sicht der Gastgeber war der Turnier-Marathon aber nicht nur dank der tollen Kulisse und des hohen Spaßfaktors bei den Kindern ein Erfolg, sondern auch rein sportlich. In vier der fünf Konkurrenzen hatte der Nachwuchs vom Riesei am Ende die Nase vorne. Um ein Hauch wäre sogar der totale sportliche Triumph gelungen. Die FSV-Mini-Kicker führten in einem Herzschlagfinale gegen den TuS Herscheid bereits mit 2:0, kassierten aber noch zwei Gegentore und mussten ins Neunmeterschießen. Die Entscheidung vom Punkt ging mehrmals in die Verlängerung, ehe die Herscheider Minis unter dem tosenden Applaus ihrer Elternschaft das glücklichere Ende für sich hatten und mit 6:5 gewannen. Dritter wurde das Team RW Lüdenscheid I, das das „kleine Finale“ mit 3:0 gegen den TuS Versetal gewann. Auf den weiteren Plätzen folgten der LTV 61, RW Lüdenscheid II, SC Plettenberg und TuS Neuenrade. Bei der anschließenden Siegerehrung der Minis überreichten Werdohls Bürgermeisterin Silvia Voßloh sowie Lutz Menshen, Sohn des 2012 verstorbenen Werdohler Ehrenbürgers Arnold Menshen, die Pokale an die beiden erfolgreichsten Teams.

Nachdem sich bereits die C-Jugend der FSV zum Turnierauftakt am Freitag behauptet und den Siegerpokal unters Hallendach gestemmt hatte (wir berichteten), hießen die Sieger der F- und D-Jugendkonkurrenz am Samstag ebenfalls FSV Werdohl. Bei den F-Junioren behielt die Erstvertretung des Gastgebers in einem spannenden Endspiel gegen den VfB Altena mit 1:0 die Oberhand. Rang drei ging an die F II der FSV, die sich im „kleinen Finale“ gegen den TuS Plettenberg mit 6:0 durchsetzte. Fünfter wurde der TuS Neuenrade durch einen 2:1-Erfolg im Platzierungsspiel gegen den TuS Versetal. Im Spiel um Rang sieben setzte sich der LTV 61 mit 3:1 gegen die FSV Werdohl III durch.

Ebenfalls acht Teams gingen im Anschluss bei den D-Junioren an den Start. Auch hier standen nach Abschluss der Gruppenspiele die Halbfinals sowie die Platzierungsspiele auf dem Plan. In einem reinen Lüdenscheider Halbfinale behauptete sich der LTV 61 mit 4:2 gegen den Nachwuchs des TSV, der am Ende Dritter wurde. Im Spiel um Rang drei gewannen die Lüdenscheider mit 3:2 gegen die FSV Werdohl II, die zuvor im vereinsinternen Semifinale gegen die FSV I mit 2:5 das Nachsehen hatte. Im Endspiel schließlich setzte sich die Werdohler Erstvertretung denkbar knapp mit 2:1 gegen den LTV 61 durch. In den Platzierungsspielen sicherte sich der VfB Altena durch ein 2:0 gegen TuRa Eggenscheid Rang fünf, Siebter wurde der FC Phoenix Halver nach einem 3:2-Erfolg gegen den TuS Herscheid.

Nachdem die Minis des TuS Herscheid den FSV-Siegeszug am Sonntagmittag vorerst stoppten, siegte zum Abschluss der Veranstaltung erneut der Gastgeber. Im Finale der E-Jugend behauptete sich die FSV mit 4:2 gegen den TuS Plettenberg. Dritter wurde die FSV II vor dem TuS Neuenrade II, TuS Neuenrade I, TuS Versetal, TSV Lüdenscheid und FSV Werdohl III.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare