Nochmal „Nachsitzen“ für märkische Jugendteams

Kein Durchkommen für HSG-Kreisläuferin Katharina Nitsch gegen die Abwehr aus Kierspe und Meinerzhagen: Den direkten Vergleich entschied die SG aus dem Volmetal 11:7 für sich. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Die Jugendhandballerinnen aus dem Märkischen Kreis verpassten den Einzug in die B-Juniorinnen Oberliga-Vorrunde der kommenden Saison, haben aber doch noch eine allerletzte Chance. Die SG Kierspe-Meinerzhagen als Gruppendritter und die HSG Lüdenscheid auf dem vierten und letzten Rang gratulierten am Sonntag der PSV Recklinghausen und dem TV Arnsberg, die sich durchsetzten und damit die Oberliga-Vorrunden-Plätze sicher haben.

Von Axel Krüger

Kierspe-Meinerzhagen und Lüdenscheid spielen jetzt mit zwei Vereinen aus dem Bezirk Nord einen letzten Platz auf überkreislicher Ebene aus. Axel Jacobi, Jugendwart des Handballkreises Lenne-Sieg, teilte mit, dass dieses finale Aufstiegsrundenturnier am 29. Juni von der SG Kierspe-Meinerzhagen ausgerichtet werden soll.

Van Dorsten klagt über Punktverlust beim 11:11

„Es fehlte uns ein Tor“, klagte deren Trainer Michael van Dorsten. Der Knackpunkt für die Handballerinnen aus dem Volmetal war das 11:11-Unentschieden gegen den TV Arnsberg. Die Spielgemeinschaft lag nahezu ständig mit einem Tor in Führung, ließ aber zu viele Chancen aus, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. So zogen die Hochsauerländerinnen, die gegen Turniersieger Recklinghausen kurz vor Schluss ein 14:14-Remis geschafft hatten, mit einem Punkt Vorsprung an der SG vorbei. Die Kiersperinnen und Meinerzhagenerinnen gewannen gegen Lüdenscheid, verloren aber ihr letztes Spiel gegen die PSV um die starke Kreisläuferin Lea Lukas. „Im letzten Spiel brechen wir immer auseinander“, beklagte van Dorsten.

Göhr-Sieben verliert nach Pause den Faden

Da half dann auch alles Anfeuern für die Bergstädterinnen nichts mehr. Diese hätten gegen den TVA gewinnen müssen, um der SG zu Platz zwei zu verhelfen, oder unentschieden spielen, um ein Siebenmeterwerfen um Platz zwei zu erzwingen. Doch die Sieben von HSG-Trainerin Barbara Göhr führte zwar in der ersten Halbzeit 3:2 und 4:3, lag beim Seitenwechsel beim Stand von 5:6 noch in Schlagdistanz, verlor aber in den zweiten 15 Minuten trotz einer herausragenden Leistung von Torhüterin Vanessa Schulz den Faden. Ein Problem, das sich bei den Blau-Gelben durch die ganze Aufstiegsrunde zieht, beklagte Göhr, deren Team letztlich 8:16 unterlag.

Die Ergebnisse:

HSG Lüdenscheid – SG Kierspe-M. 7:11

PSV Recklinghausen – TV Arnsberg 14:14

TV Arnsberg – SG Kierspe-M. 11:11

PSV Recklinghausen – HSG Lüd. 16:7

SG Kierspe-M. – PSV Recklinghausen 10:19

HSG Lüdenscheid – TV Arnsberg 8:16

Tabelle

1. PSV Recklinghausen 49:31 5:1

2. TV Arnsberg 41:33 4:2

3. SG Kierspe-M. 32:37 3:3

4. HSG Lüdenscheid 22:43 0:6

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare