VfB Altena erfolgreichster Verein am Löh

+
Die Mädchen des VfB Altena siegten zum Abschluss der Neujahrsturniere der SGSH Juniors am Löh.

Schalksmühle - Ein an Spannung kaum zu übertreffender zweiter Turniertag war in diesem Jahr der Höhepunkt bei den Neujahrsturnieren der SGSH Juniors für Nachwuchshandballer. Allen voran beim Turnier der E-Jugend, das der VfL Eintracht Hagen gewann, lieferten sich die Teilnehmer teils so enge Duelle, dass gleich zweimal erst im Siebenmeterwerfen die Entscheidung über die Platzierungen fiel. Bei der D-Jugend lagen drei Teams punktgleich vorne – der VfB Altena siegte dank des besten Torverhältnisses.

Von Wesley Baankreis und Thomas Machatzke

Doch bevor die D-Jugend in der Sporthalle Löh aufs Perkett durfte, boten die E-Junioren den Zuschauern einen spannenden Vormittag. Mit dem VfL Eintracht Hagen und dem HTV Sundwig/Westig unterstrichen gleich zwei Teams früh im Turnierverlauf ihre Titelambitionen. Während Hagen im ersten Spiel 10:5 gegen den TuS Volmetal gewann, zeigte der Nachwuchs aus Hemer eine ganze andere Vorstellung. Gegen die gastgebende E1-Mannschaft der SGSH Juniors, die ohne ganz wichtige Leistungsträger antreten musste, bot der HTV eine starke Vorstellung und setzte mit einem 20:0-Erfolg direkt ein Ausrufezeichen, auf das wenig später ein 18:7 gegen den TuS Volmetal folgte.

Deutlich schwerer hatten es die Hagener. Im zweiten Spiel hatte der VfL gegen die starken SGSH Juniors II, die am Ende dank einer ansprechenden Leistung Dritter wurden, viel Mühe und siegte dank eines guten Torhüters 10:7. Die Vorentscheidung über den Turniersieg hätte im direkten Duell zwischen Eintracht und HTV fallen können, doch nachdem die Partie mit einem 11:11 zu Ende gegangen war, blieben beide punktgleich und auch der direkte Vergleich half nicht weiter. Die Entscheidung über den Turniersieg fiel im Siebenmeterwerfen, das Hagen 3:2 für sich entschied und den HTV auf Rang zwei verwies. Ebenfalls im Siebenmeterwerfen wurde der Drittplatzierte ermittelt. Hier setzten sich die Juniors II 3:2 gegen den punktgleichen TuS Volmetal durch, nachdem der direkte Vergleich 9:9 endete. Fünfter wurde die E1-Jugend der SGSH Juniors.

Noch ein Stück enger als bei der E-Jugend ging es zwischen drei der vier Starter beim anschließenden Turnier der D-Jugend zu. Mit dem VfB Altena, den SGSH Juniors und dem TuS Volmetal beendeten drei Mannschaften den Wettbewerb mit 8:4-Punkten. Auch im direkten Vergleich – einer Tabelle der Spiele zwischen den drei Teams – lagen alle drei Teams mit 4:4-Zählern gleichauf. Die Entscheidung zugunsten der Burgstädter brachte erst das bessere Torverhältnis gegenüber den beiden Konkurrenten. Dazu beigetragen hatte unter anderem ein unerwartet deutlicher 10:3-Erfolg im ersten Spiel gegen die SGSH Juniors, die das Rückspiel „nur“ 13:10 gewannen. Auf dem zweiten Platz landeten die Gastgeber, deren Torverhältnis etwas schlechter als das des VfB war, aber dennoch etwas positiver als die Bilanz des Turnierdritten, TuS Volmetal. Komplettiert wurde das Feld der D-Jugend durch die SGSH Juniors II, die als Jungjahrgang punktlos Vierter und Letzter wurden.

Zwei Siebenmeterwerfen bei der weiblichen C-Jugend

Der VfB Altena sollte bei den Neujahrsturnieren der SGSH Juniors sogar noch zum erfolgreichsten Verein werden: Nach dem Sieg am Samstag bei den D-Junioren gewannen zum Abschluss der drei Turniertage auch die C-Jugend-Mädchen aus der Burgstadt ihre Konkurrenz. Sie verwiesen am Sonntagnachmittag den VfL Gummersbach nach einer Entscheidung im Siebenmeterwerfen auf Rang zwei. 7:7 hatten sich die Handballerinnen aus dem Oberbergischen und die VfB-Mädchen im direkten Aufeinandertreffen getrennt, daneben alle weiteren Spiele gewonnen (beide 9:1-Punkte).

So kam es wie am Samstag bei den E-Junioren zum Showdown vom Siebenmeterpunkt – 7:6 setzte sich das Team aus Altena hierbei letztlich durch und bejubelte den Turniersieg. Hinter dem VfL Gummersbach landete das Mädchenteam der SGSH Juniors auf dem dritten Platz. Gegen den TuS Volmetal und die HSG Radevormwald/Herbeck feierte das Sterchele-Team zwei Erfolge und kam so mit 4:6-Zählern ins Ziel. 3:7-Punkte wiesen am Ende die Handballerinnen aus Hagen-Dahl und aus Radevormwald auf. So kam es hier zu einem Siebenmeterwerfen um Rang vier, das mit 5:3-Treffern an den TuS Volmetal ging. Radevormwald blieb Platz fünf. Abgeschlossen wurde das Mädchenfeld von der HSG Lüdenscheid, die zwar Letzter wurde, dabei aber keineswegs sieglos blieb. Die C-Juniorinnen aus der Bergstadt entschieden immerhin das Duell gegen die SGSH Juniors für sich und feierten so zumindest einen Achtungserfolg in der Halle Löh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare