Jugendfußball-Westfalenliga

Jugendfußball: Südkreis-Invasion in der Iserlohner Schledde

sieben Fußball Kopfbilder
+
Sieben Spieler aus Halver und Schalksmühle für den FC Iserlohn: (oben von links) Leon Tenkhoff, Jonathan Wieczorek, Phil Dabovic, Suto Suto, (unten von links) Jason Klundt, Devin Schlinger und Phil Rettig.

Der FC Iserlohn führt mit seiner U15-Mannschaft die Tabelle der Westfalenliga mit makelloser Bilanz an. Mit dabei: sieben Spieler aus Halver und Schalksmühle.

Halver/Schalksmühle – Sieben auf einen Streich: Wenn der FC Iserlohn bis zur neuerlichen Lockdown-Pause in der Westfalenliga der C-Junioren von Sieg zu Sieg eilte, dann waren in der Mannschaft der Waldstädter gleich sieben Spieler aus Schalksmühle und Halver mit von der Partie. Eine halbes Team aus dem Südkreis – von der Verteidigung bis in den Sturm. Und sogar Co-Trainer Jens Römer hat eine Vergangenheit beim TuS Grünenbaum.

Die Halveraner Devin Schlinger und Jason Klundt waren die ersten Südkreis-Kicker in diesem Jahrgangsteam, das als U15 mit 15 Punkten und 19:2 Toren aus fünf Spielen die Tabelle in der Westfalenliga unangefochten anführt. Klundt hatte zuvor schon beim BVB sein Glück versucht. Bei den übrigen Kickern liegen die Wurzeln beim TuS Grünenbaum und TuS Stöcken-Dahlerbrück. Der TSD spielte im 2006er-Jahrgang im Kreis mit RW Lüdenscheid um die Spitze im Fußballkreis Lüdenscheid – doch spätestens ab der D-Jugend, wenn die starken Altjahrgänge in der Bezirksliga eine besondere Förderung erhalten, hat es sich zumeist erledigt für einzelne starke Teams in kleineren Vereinen. So auch beim TSD. Phil Rettig, der heute beim FC Iserlohn sogar der 3. Kapitän der U15 ist, zog es vor zwei Jahren in den Nordkreis.

Südkreis-Invasion in der Iserlohner Schledde

Leon Tenkhoff und Jonathan Wieczorek aus dem TSD-Team wählten den anderen Weg, sie wechselten zum TuS Grünenbaum in die Bezirksliga, folgten Rettig dann aber ein Jahr später in die Oestricher Schledde, wo die U15 des FCI zu Hause ist. Eine Entwicklung, die Mike Tenkhoff, der die TSD-Kicker in der E- und D-Jugend trainierte, zwar am Anfang nicht wirklich schmeckte. Heute ist er aber vor allem stolz. „Dass es drei Kicker aus den TSD-Minis bis in die Westfalenliga geschafft haben, das ist schon toll“, sagt Tenkhoff, „das freut mich inzwischen sehr, zumal sie es alle in Iserlohn toll angetroffen haben.“

Mit Tenkhoff und Wieczorek ging vor einem Jahr auch Phil Dabovic vom Kreisch in den Nordkreis. Suto Suto dagegen nahm einen Umweg: Der gefährliche Stürmer vom TuS Grünenbaum trug eine Saison lang das Trikot von Borussia Dortmund in der U14-Mannschaft. Doch Suto Suto, der heute mit sechs Treffern die Torschützenliste der Westfalenliga anführt, setzte sich beim BVB nicht nachhaltig durch und entschied sich für einen Wechsel zum FC Iserlohn. Und so ist das Südkreis-Septett nun komplett und reist zu Auswärtsspielen nach Verl, Wattenscheid, Siegen oder Hamm und nicht mehr nach Plettenberg, Neuenrade oder Lüdenscheid.

Trainer Starke ist bekannt aus der Kreisauswahl

Dass sich die Jungs im Nordkreis wohlfühlen, hängt auch mit Trainer Dominik Starke zusammen. Den kennen sie schon gut aus der Kreisauswahl. Der 25-jährige Starke hat als Trainer am Stützpunkt in Iserlohn gearbeitet, sich nun aber wieder für ein Vereins-Engagement entschieden. Der A-Lizenz-Inhaber, der auch noch als Honorartrainer beim FLVW in Kaiserau arbeitet, ist ein moderner Trainer, ein sehr moderner sogar. Wobei es ihm natürlich zu Gute kommt, dass er sich als Referendar für Sport und Sozialpädagogik auch in seinem Beruf sehr intensiv mit digitaler Wissenvermittlung beschäftigt.

Starke hat seinen Schützlingen eine digitale Pinnwand fürs Training im Lockdown erstellt. Videos, YouTube-Links – dazu treffen sich die Spieler und ihr Trainer zwei- bis dreimal die Woche zum Online-Training. Eine Videokonferenz mit sportlichem Anspruch: Starke gibt die Anweisungen und führt Übungsanforderungen vor, die Spieler trainieren dann vor laufender Kamera im Wohnzimmer oder Garten – und haben Spaß dabei. Einen Einblick in die Trainingsarbeit hat der FC Iserlohn zuletzt im Sozialen Netzwerk mit einem Video der U15 eindrucksvoll vermittelt.

Trainingsarbeit: Wenn möglich, alles mit Ball

„Wir versuchen, trotz allem ganz viel mit dem Ball zu machen“, sagt Starke, der diesen Ansatz auch von seiner A-Lizenz-Ausbildung beim Fitnesstrainer des A-Nationalteams mitgenommen hat, „wir haben schon in der Vorbereitung praktisch immer den Ball dazu genommen –wenn man Parameter wie Spielfeldgröße oder Intensität anpasst, wird man auch mit 4:4-Spielen oder mit Tempodribbling fit.“ Auch in der Lockdown-Pause hat Starke seinen Schützlingen kein stupides Lauftraining zur Ergänzung der Online-Einheiten verordnet, setzt vielmehr auf Intervall-Training.

Trainer der Iserlohner U15-Mannschaft: Dominik Starke.

Die Jungs nehmen es gerne an – und bekommen dafür ein dickes Lob von ihrem Trainer. „Die Jungs sind unfassbar leistungsorientiert“, sagt Starke, „sie haben richtig Bock drauf, dass es anstrengend ist. Da sind sie komplett im Tunnel. Mit 14 Jahren ist das nicht schlecht...“

Aufsteigen geht nicht über alles. Es geht auch darum, wie wir Fußball spielen. Bei uns steht die Ausbildung über der Ergebnisprofilierung.

Dominik Starke (Trainer FC Iserlohn U15)

Ziel der Iserlohner ist es, nach dem Lockdown den Platz an der Sonne zu verteidigen. Fünf Spiele sind absolviert. Zur kompletten einfachen Runde fehlen noch sechs Partien. Dann würde die Saison gewertet. Dann stiege die Mannschaft in die Regionalliga und damit die höchste Spielklasse auf. Die sieben Südkreis-Kicker hätten davon nichts außer einem schönen Eintrag in ihre sportliche Visitenkarte, denn sie werden in der nächsten Saison als U16 bei den B-Junioren spielen.

Den Titel hätten sie trotzdem gerne, und den Aufstieg, aber ohne Druck, wie Starke betont: „Aufsteigen geht nicht über alles“, sagt der Trainer, „es geht auch darum, wie wir Fußball spielen. Bei uns steht die Ausbildung über der Ergebnisprofilierung.“ Wenn am Ende beides stimmt, dann ist es wohl eine perfekte Saison gewesen...

Trainer Starke über die sieben Südkreis-Talente

Phil Rettig: „Phil ist unser dritter Kapitän und absoluter Leistungsträger in der Mannschaft. Er hat eine richtig gute Einstellung und ist bissig in den Zweikämpfen. Phil bringt sehr viel mit für seine Position als Außenverteidiger.“

Leon Tenkhoff: „Leon besticht durch seine Schnelligkeit. Wir haben zwei sehr schnelle Außenspieler im Team – Leon grast die rechte Außenbahn ab. Er ist fleißig und torgefährlich, nicht nur im Antritt schnell, sondern auch in der Endgeschwindigkeit und deshalb für Verteidiger ganz schwer zu stellen.“

Jonathan Wieczorek: „Jonathan ist in der Viererkette sehr flexibel einsetzbar, im Moment spielt er meist als Innenverteidiger. Er bringt eine gute Antizipationsfähigkeit mit, stellt seine Gegenspieler so. Außerdem hat er ein gutes Auge für das Aufbauspiel.“

Suto Suto: „Suto ist ein richtig cooler, lustiger Typ. Es ist sehr schade, wenn so ein Spieler aus den Leistungszentren aussortiert wird. Vor allem ist er ein richtig guter Fußballer, mit einem guten Torschuss, ist brandgefährlich. Er hatte auch Angebote aus der Regionalliga, hat sich aber für uns und unser Konzept entschieden. Er bewegt sich definitiv auf NLZ-Niveau – und vielleicht schafft er es ja auch noch mal zurück.“

Phil Dabovic: „Phil hatte eine lange Leidenszeit mit Verletzungen und Krankheit. Aber er hat sich toll zurückgekämpft. Er stand erst am 3. Spieltag zur Verfügung. Wir haben ihn dann nach einer Woche im Training in der zweiten Halbzeit gebracht – und er hat direkt zwei Tore geschossen. Das war schon sehr emotional. Phil ist ein bulliger Stürmer, der einen guten Abschluss hat.“

Jason Klundt: „Jason ist ein Intelligenzbündel: Er hat auf der Doppel-Sechs eine richtig gute Übersicht und spielt in der Schaltzentrale intelligente Schnittpässe. Ein wirklich guter Techniker, der offensiv denkt und das richtig gut macht.“

Devin Schlinger: „Devin ist ein etwas kleinerer Spieler, aber das ist kein Nachteil. Er kompensiert das durch sein gutes Stellungsspiel und viel Biss in den Zweikämpfen. Für einen Außenverteidiger ist Devin ein sehr guter Fußballer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare