Niko Douros neuer Stützpunkttrainer

Niko Douros hielt vor dem ersten Training der U13-Stützpunktauswahl eine kurze Ansprache an sein neues Team.

Lüdenscheid - Der ehemalige Landesliga-Kicker von Rot-Weiß Lüdenscheid, Niko Douros (37), hat am Montag seine Arbeit als Stützpunkttrainer der U13-Auswahl am Nattenberg aufgenommen, die er mindestens bis zum Saisonende betreuen wird. Danach wird er in Abstimmung mit U12-Trainer Michael „Mimi“ Dinter darüber entscheiden, ob er in Zukunft die U12 oder die U13 trainiert.

Von Emanuel Holz

„Ich habe da richtig Lust drauf“, freut sich Douros, der nach seiner Spielerkarriere bei TuS Plettenberg, RWL und Hellas Lüdenscheid ausschließlich im Seniorenbereich als Übungsleiter fungiert hatte. „In diesem Alter sind die Jungs am aufnahmefähigsten, ich werde viel Wert auf Technik legen. Damit ist nicht nur das Dribbeln gemeint, sondern auch die saubere Ball-An- und Mitnahme, das Passspiel, Ballkontrolle und das Kopfballspiel“, erklärt Douros die Schwerpunkte seiner Arbeit. Einmal pro Woche, jeweils montags, wird er seine Schützlinge im Training betreuen, desweiteren bei diversen Vergleichsspielen und Auswahlturnieren. Motivationsprobleme bei seinen Schützlingen schließt er aus: „Die Jungs wissen ,worum es geht, denn sie sind ausgewählte Spieler.“

Anders als bei seinen bisherigen Stationen rücken Punkte und Tabellenplätze bei Douros’ Stützpunkt-Arbeit in den Hintergrund: „Mir geht es um die Ausbildung. Deswegen ist mir wichtig, dass die Jungs das, was wir trainieren, verstehen und auf dem Platz umsetzen. Dennoch steht im Fußball der Spaß im Vordergrund“

Einstellungskriterium des FLVW-Stützpunkt-Koordinators Herbert Hrubesch war unter anderem der Besitz der Trainer-A-Lizenz. Nach einem Gespräch zwischen Hrubesch und Douros, in dem die Rahmenbedingungen abgeklärt wurden, hat Douros kurz darauf seine Zusage gegeben. „Ich wollte auch mal was anderes sehen und kennenlernen“, sagt Douros, der zur kommenden Spielzeit parallel zur Stützpunktarbeit das Traineramt beim A-Ligisten TuS Grünenbaum übernimmt. Angestellt und bezahlt wird Douros vom DFB, hauptberuflich arbeitet er für das Autohaus Schauerte.

Wolfgang Kunde, Vorsitzender des hiesiegen Kreisjugendausschuss, hofft auf gute Zusammenarbeit. Denn im Idealfall gehen Kreisjugendausschuss und Stützpunkttrainer „Hand in Hand“, z.B. bei den Themen U11-Kreisauswahl, DFB-Trainer-Info-Abenden, Equipment sowie Ferienschulungen für die Nachwuchskicker. Kunde ist frohen Mutes, begrüßte Douros herzlich: „Niko, dir alles Gute und einen guten Start.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare