Jugendfußball: Drei Kreistrophäen für RWL

RWL feiert das Pokaltriple

+
Stolz präsentierten die C-Junioren von Rot-Weiß Lüdenscheid ihren gewonnenen Pokal, den sie durch einen souveränen Auftritt verdient mit nach Hause nehmen durften.

Herscheid - Drei Favoritensiege gab es am langen Kreispokalfinaltag der Junioren in der Herscheider Feelgood-Arena, dreimal waren es am Samstag die Bezirksligakicker von Rot-Weiß Lüdenscheid, die am Ende jubeln durften und sich für den Wettbewerb auf Westfalenebene qualifizierten.

C-Junioren: RW Lüdenscheid – LTV 61 Lüdenscheid 4:1 (3:0) 

„Das war eine einseitige Partie“, zeigten sich die Trainer von RWL angesichts des dominanten Auftritts überaus begeistert von ihrem Team. Der Mannschaftsverantwortliche Frank Dunkel lobte: „Unsere C-Junioren haben hochverdient den Pokal geholt.“ Rot-Weiß drückte von Beginn an kräftig aufs Tempo und ließ den LTV 61 kaum ins Spiel kommen. Nach 20 Minuten gab es prompt die Belohnung: Mustafa Yavuz Dalgin löste sich von seinen Gegenspielern und beförderte den Ball unhaltbar für LTV-Keeper Benjamin Lang in den rechten Winkel (21.). 

Per Strafstoß gelang Dalgin auch das 2:0 (26.). Für eine kleine Vorentscheidung sorgte Florian Kaesler, der nach einer Ecke mit einem Kopfball das 3:0 markierte (30.). Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel am Kräfteverhältnis. Der LTV 61 war mit langen Bällen in die Spitze weiterhin nicht erfolgreich. Dem Team blieb aufgrund des RWL-Drucks kaum Luft zum Atmen. Befreiung gab es nur selten. Immerhin gelang noch der Ehrentreffer durch Yannik-Louis Bohmann (67.). In der Nachspielzeit stellte erneut Kaesler den Drei-Tore-Abstand wieder her (70.+1). Danach kannte der Jubel keine Grenzen mehr, als RWL-Kapitän Bastian Dunkel den Kreispokal entgegennehmen durfte. 

RWL C: Buchheister – Schürmann, Hübenthal, Dunkel, Nowak, Hellbeck (34. Gogoll), Dalgin, Sertbas (23. Hoffmeister), Okojie, Cetin (36. Pildus), Kaesler (31. Schnepper) 

LTV 61 C: Lang – Brioen, Ibraimi, Aydogdu, Reuber, Bohmann, Stirz, Korolev, Kittel, Schiefelbein (68. Citak), Löbel (24. Gilis)

B-Junioren: RW Lüdenscheid – SC Plettenberg 2:1 (1:1) 

In einem spannenden Finale lief schon die Nachspielzeit, als der SCP einen Freistoß zugesprochen bekam, Kortmann das Leder auf das RWL-Tor zirkelte und Keeper Paraskevopoulos mit einem Superreflex den 2:1-Vorsprung rettete. Kurz danach war das Spiel zu Ende und die Bergstädter hatten den Kreispokal. Danach sah es zu Beginn keinesfalls aus. Der SCP war klar spielbestimmend und ging durch Kortmann früh in Führung (4.). Bei Mechelks Lattentreffer (8.) und Edonid Matoshis Kopfball, den der RWL-Keeper aus dem Winkelkreuz kratzte (15.), hätte der Vorsprung anwachsen können. 

RWL kam danach aber besser ins Spiel und nach einer seltsamen Schiedsrichterentscheidung fiel durch Klevno das 1:1 (38.). Nach dem Wechsel war wieder der SCP am Drücker und hatte durch Leonid Matoshi (42.) und Kortmann (47.) erneut tolle Chancen. Bei Gelegenheiten hüben wie drüben blieb das Spiel ausgeglichen und spannend, bis Haxhiu nach einem Konter RWL mit 2:1 in Führung brachte und damit das Spiel entschied (71.). Staffelleiter Detlev Dräger konnte nach dem Abpfiff Spielführer Alexander Klevno den Kreispokal überreichen. 

RWL B: Paraskevopoulos – Göbel, Klevno, Ali (43. Langbein), Giannopoulos, Herentrey, Stazura, Anestidis, Gkentsios (27. Essers), Haxhiu, Sordi 

SCP B: Blumberg – Liakos, Zolli, Karampelas, Sabani (45. Aydin), L. Matoshi (37. Derdelis), Kortmann, Mechelk, Bugday, E. Matoshi (44. Wosinski), Ibrovic 

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Zolli (SCP), Beleidigung nach Spielende

A-Junioren: RW Lüdenscheid – FSV Werdohl 4:1 (1:0) 

Eine Halbzeit lang war der A-Liga-Spitzenreiter aus Werdohl ein gleichwertiger Gegner für die Bergstädter, besaß durch Fleischer (16./40.) auch zwei gute Chancen, um in Führung zu gehen. Erst in der langen Nachspielzeit, die erforderlich wurde, weil nach zwei Befreiungsschlägen Richtung Bruchbach und Tennisanlage die Bälle im Dunkeln nicht aufzufinden waren, kam auch RWL zu Gelegenheiten. FSV-Keeper Idrizi klärte gegen Temel, ließ nach der anschließenden Ecke aber den Ball fallen und Ugur staubte zum 1:0 ab (45.+7). 

RWL-Torhüter Wagner verhinderte gegen Kalaitzis den Ausgleich (48.), ehe Klaucke auf der Gegenseite das 2:0 verpasste (54.). Doch nur Sekunden später holte Loreto dies nach und als wieder Loreto einen erneuten Patzer von Idrizi mit dem 3:0 bestrafte (65.), war die Partie entschieden. Daran änderte auch Sezgins 3:1 (74.) nichts mehr. Klaucke (80.) setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt hinter eine auch für Staffelleiter Helmut Jansen wohltuend faire Partie. 

RWL A: Wagner – Greco, Ugur, Temel, Ozan (76. Winter), Vassis (83. Grappendorf), Klaucke, Loreto (70. Hampel), Yücel, Lengelsen (68. Niemiec), Bizimana Swahib 

FSV A: Idrizi – Yüksel, Serin, Klippert, Maier, Fleischer, Teuber, Ucar (54. Sezgin), Erdogan (55. Aydemir), Kalaitzis, Jürgens (87. Erdem)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare