Janik Arens in Dortmund auf Rang fünf

+
Starke Leistung: Janik Arens.

DORTMUND ▪ Janik Arens war bei den Sparkassen-Open-Turnieren im Rahmen der Dortmunder Schachtage der erfolgreichste Akteur aus dem Schachbezirk Sauerland. Der U18-Youngster der Svgg Lüdenscheid spielte in der B-Klasse ein ausgezeichnetes Turnier und sicherte sich unter 117 Startern den fünften Rang und damit ein Preisgeld von 150 Euro.

In der Schlussrunde traf Arens auf Boris Litfin (Emmendingen) – in der verwickelten Partie gelang ihm mit Schwarz ein schöner Sieg. Es war der sechste im neunten Spiel – dazu kamen zwei Remispartien und nur eine Niederlage gegen Manuel Morawietz (vereinslos, am Ende Dritter). Die 7,0 Zähler bescherten Arens nicht nur Rang fünf, sondern auch einen DWZ-Zugewinn von 63 Punkten (neu: 1817). Für die neue Saison in der Verbandsklasse – Arens rückt bei der Svgg von der zweiten in der erste Mannschaft auf – ist der Youngster bestens gerüstet.

Die B-Open, die offen waren für Spieler bis zu einer DWZ von 1900, gewann Mark Shishkov von SC Erkrath, der mit einem Sieg im direkten Duell in der Schlussrunde das Iserlohner U16-Talent Tobias Dröttbohm noch abfing. Mit 8,0 Zählern lag Shishkov einen halben Punkt vor dem Akteur aus der Waldstadt.

6,0 Punkte standen am Ende für Vladimir Dolgopolyj (Märkischer Springer Halver-Schalksmühle) zu Buche – der Mann aus Omsk, der in Dortmund das B-Open bereits einmal gewonnen hat, landete damit auf dem 16. Platz und verlor zwölf Zähler im DWZ-Ranking (neu: 1840). Auch Mario Rieger (ebenfalls MSHS) musste im DWZ-Ranking Federn lassen. Nach vier Siegen, zwei Remispartien und drei Niederlagen wurde Rieger 45. Für seine DWZ-Bilanz bedeutete das Ergebnis ein Minus von 40 Punkten (neu: 1651). Peter Kernchen spielte vor allem mit Schwarz ein sehr gutes Turnier und brachte es am Ende auf 4,5 Zähler (vier Siege, ein Remis, vier Niederlagen) – das reichte für den 61. Platz. Kernchen gewann im DWZ-Ranking 18 Punkte dazu (neu: 1451).

Im A-Open ging es hochspannend zu. Der Iserlohner Julian Scheider spielte mit sieben Siegen, einer Remispartie und einer Niederlage ein überragendes Turnier – zum Turniersieg aber reichte es nicht ganz . Den holte sich punktgleich mit 7,5 Zählern IM Mikhail Zaitsev (SG Bochum 31), der auch das direkte Duell für sich entschieden hatte. Scheider blieb als Trost ein Preisgeld von 800 Euro.

Aus dem märkischen Südkreis spielten zwei Akteure bei den A-Open (DWZ ab 1700 aufwärts) mit. Der inzwischen für die SG Bochum 31 aktive Lüdenscheider U18-Akteur Valerian Giraud kam mit seinem Sieg in der Schlussrunde auf eine ausgeglichene Bilanz von drei Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen – 4,5 Zähler bedeuteten für ihn Platz 49 und einen leichten DWZ-Verlust (minus 17, neu: 1960). Der Plettenberger Marek Maniocha kam ohne Remispartie durchs Turnier. Vier Siegen standen fünf Niederlagen gegenüber – mit 4,0 Zählern belegte er Platz 59 unter 93 Startern und verlor 16 DWZ-Punkte (neu: 1928).

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare