Das Ende einer zehnjährigen Ära

Geschäftsführer Torsten Sauer (rechts) dankte Arnd Katzke für zehn Jahre Einsatz im Amt des TTSG-Vorstandssprechers.

Lüdenscheid -  Die TTSG Lüdenscheid hat einen neuen Vorstandssprecher: Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Sascha Bechheim (25) ins Amt. Bechheim tritt die Nachfolge von Arnd Katzke an, der sich nach zehn Jahren aus der Vorstandsarbeit zurückzog.

Von Emanuel Holz 

„Das sind große Fußstapfen in die ich da trete. Ich werde es anders, aber nach bestem Wissen und Gewissen, machen und mein Herzblut reinstecken. Ich bedanke mich für euer Vertrauen, ihr könnt mich jederzeit ansprechen“, sagte Bechheim unmittelbar nach der Wahl. Als erstes Projekt hat der neue Vorstandssprecher die Öffentlichkeitsarbeit ins Visier genommen: „Medien wie Facebook sind eine gute Möglichkeit, neue Mitglieder zu werben. Dort wollen wir uns breiter aufstellen und die TTSG bekannter machen.“

Finanzielle Situation ist stabil

Im Amt bestätigt wurde der stellvertretende Vorstandssprecher Dieter Peukert, zuständig für die Sponsoren-Arbeit: „Mir sind der Verein und die Abteilung total ans Herz gewachsen. In Sachen Sponsoren sieht es nicht schlecht aus. Dennoch sind wir dankbar für jede Spende.“ Denn die TTSG leidet unter Mitgliederschwund und geringeren Sponsoren-Einnahmen. Zudem verzeichnete der Klub im Vorjahr ein leichtes Minus: „Das liegt an der Investition in neue Tische. Die Entwicklung ist trotzdem stabil und positiv“, sagte Kassenwart Nico Küls. Die Kasse prüfen werden in Zukunft die neu ins Amt gewählten Fabian Kuziel und Stellvertreter Heinz Tillmann.

Als eine seiner letzten Amtshandlungen richtete der scheidende Vorstandssprecher Arnd Katzke zu Beginn der Versammlung das Wort an die 22 anwesenden Mitglieder (inklusive Vorstand): „Ich bin stolz auf die zehn Jahre, auf euch und das, was wir zusammen geschafft haben. Danke an den Vorstand, es hat viel Spaß gemacht. Ich habe Ende letzten Jahres eine gewisse Kraftlosigkeit gespürt, jetzt müssen neue und frische Ideen her.“

Das sportltiche Fazit Katzkes fiel positiv aus, die TTSG stellte in der abgelaufenen Spielzeit von der Verbandsliga (1. Herren) bis zur 2. Kreisklasse (7. Herren) sieben Herren-Mannschaften und zudem zwei Junioren-Teams (Jungen-Kreisliga und Schüler-Kreisliga). Der Reserve, für die der neue Vorstandssprecher Sascha Bechheim aufschlägt, gelang der Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga, die Erstvertretung hielt in der Verbandsliga die Klasse. Katzke: „Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg, seit zehn Jahren haben wir das mal mehr und mal weniger versucht, aufzusteigen. Das ist eine tolle Sache! Die Erste hat die Klasse gehalten, vielmehr war nicht drin. Damit sind wir alle zufrieden.“

Arnd Katzke sitzt am „falschen“ Tisch

Für sein zehnjähriges Engagement erhielt Arnd Katzke von seinem Stellvertreter Dieter Peukert eine Ehrenurkunde und einen Präsentkorb: „Du bist immer ein Vorbild gewesen, wie eine Mutter zu ihrem Kind.“ Eine lustige Anekdote gab es im Anschluss, als Katzke sich zunächst wie selbstverständlich an den Vorstandstisch setzte. Schmunzelnd stand er auf und sagte: „Ich mische mich mal unters Volk.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare