BSC hofft auf die große Nachwuchsabteilung

+
Der BSC Lüdenscheid steht vor einer Herausforderung: Die Abgänge der Leistungsträger Sacha Bühl (weißes Hemd) und Bastian Weiß (rechts, schwarzes T-Shirt) müssen kompensiert werden.

Lüdenscheid -  Während der BSC Lüdenscheid sorgenvoll auf die Mitglieder-Entwicklung im Erwachsenenbereich blickt, verzeichnet der Badminton-Verein großen Zuwachs in der Nachwuchsabteilung. Dies verkündete der erste Vorsitzende Michael Weiß auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag.

Von Emanuel Holz

Befeuert wird die angespannte Personalsituation durch die Abgänge des Kapitäns der Landesliga-Mannschaft, Sacha Bühl, und seines Teamkameraden Bastian Weiß. Bühl zieht es aus privaten und beruflichen Gründen in seinen Wohnort Herscheid. Hier wird er in der kommenden Spielzeit für den BC Herscheid aufschlagen. Dem BSC bleibt Bühl aber als zweiter Vorsitzender erhalten. Bastian Weiß, Pressewart und Sohn des ersten Vorsitzenden, sucht eine neue sportliche Herausforderung. Er greift ab der nächsten Saison für die vierte Mannschaft des BC Hohenlimburg (Landesliga) ins Geschehen ein. Der 24-Jährige hofft, sich durch gute Trainingsleistungen für das Verbandsliga-Team zu empfehlen. „Allein vom Training her habe ich da ganz andere Möglichkeiten.“

Eine dritte Mannschaft, diese stieg in der abgelaufenen Runde aus der Bezirksklasse ab, wird nicht mehr gemeldet. Ebenfalls eine Liga tiefer spielt in der kommenden Saison die Reserve, die ohne Punkt aus der Bezirksliga rutschte. Auf Einsätze in der Bezirksklasse hoffen dürfen die U17-Spieler Lisa Babij, Amine Berrada und Moritz Jung, für die der BSC eine Spielberechtigung beantragen wird.

„Stand jetzt steht uns ein zweites, schlechtes sportliches Jahr bevor“, bilanzierte der erste Vorsitzende. Angesichts der Mitgliederzahlen im Seniorenbereich sparte sich Weiß jegliche Beschönigung: „Wir haben im Moment einen katastrophalen Spielerschwund. Ich bin ratlos, was wir machen können, das ist ziemlich übel.“

Positives gab es indes von der ersten Mannschaft zu berichten, die das gesteckte Ziel Klassenerhalt mit Platz fünf erreichte. Trotz des Ausfalls von Maren Cramer, für sie rückte Monique Haen nach, und dem laut Bühl „ausgelassenen Matchball gegen Lippstadt“ gelang der vorzeitige Liga-Erhalt.

So dünn die Personaldecke bei den Erwachsenen ist, so erfreulich ist die Entwicklung im Jugendbereich. Die „Jugend 1“ belegte in der Bezirksliga den dritten von fünf Plätzen. Mit dem dritten Rang qualifizierte sich das Team der Trainer Bastian Weiß und Maren Cramer für den Bezirkspokal, Derbysieg gegen Meinerzhagen inklusive: „Da wächst gut was nach, gerade aus der Schülerklasse“, berichtet Bastian Weiß. Nicht ausgeschlossen, dass der BSC für die kommende Saison statt zwei sogar drei Teams meldet. Derzeit schlagen zweimal pro Woche rund 40 Kinder und Jugendliche in der Zeppelin-Halle auf. Vor dem Hintergrund der wenigen Seniorenspieler ist dies ein echter Lichtblick.

Finanziell steht der Verein gut da, Haupteinnahmequellen im Jahr 2013 waren die Mitgliederbeiträge der rund 90 BSCer sowie die Stadtmeisterschaft. Das vom BSC mitorganisierte Badminton-Länderspiel gegen Bulgarien im November warf hingegen kaum Gewinn ab und brachte laut Michael Weiß keine neuen Spieler/Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare