1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Trainer Vasileiou sieht SpVgg Nachrodt gerüstet

Erstellt:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

Trainer Evangelos Vasileiou (SpVgg Nachrodt)
Startet mit der SpVgg am Sonntag in die Saison: Trainer Evangelos Vasileiou. © Echtermann

Eine Woche nach der Lüdenscheider Fußball-Kreisliga A beginnt am kommenden Sonntag auch im Iserlohner Kreisoberhaus die neue Saison, die eine Mammut-Saison sein wird. 18 (!) Mannschaften gehen ins Rennen, bis Ende Mai 2023 stehen also nicht weniger als 34 Spieltage auf dem Programm.

Nachrodt - Für die SpVgg Nachrodt, die die Vorsaison auf einem guten vierten Platz beendet hatte, beginnt die neue Spielzeit am Sonntag (15 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die SG Hemer II. Für den neuen Nachrodter Cheftrainer Evangelos Vasileiou wird es das Punktspiel-Debüt auf der SpVgg-Bank sein. „Ich freue mich sehr, dass es jetzt losgeht. Die Stimmung in der Mannschaft ist bis jetzt super. Und wenn wir am Sonntag mit einem ‘Dreier’ starten könnten, wäre sie sicherlich noch besser“, betont der Übungsleiter aus Iserlohn, dessen jüngerer Bruder Apostolos seit diesem Sommer kickender Co-Trainer der Grün-Schwarzen ist.

„Wir haben in den letzten Wochen super trainiert. Auch die Testspiele waren okay, obwohl die Ergebnisse nicht immer gestimmt haben“, sagt Evangelos Vasileiou, der Ende Juli aus dem Urlaub zurückkehrte und zuvor von Denis Mynarek und Christopher Fanieng sehr gut vertreten worden war. Wo die Sportvereinigung nach der Vorbereitung wirklich steht, wird sie möglicherweise schon nach den ersten drei Spielen wissen. Nach dem Auftaktspiel gegen die Felsenmeerstädter geht es zum spielstarken Aufsteiger VfK Iserlohn (28. August), am 3. Spieltag geben die Sportfreunde aus Sümmern ihre Visitenkarte am Holensiepen ab. Neben den Bezirksliga-Absteigern SC Hennen und SSV Kalthof zählt Vasileiou die Sümmeraner zum Favoritenkreis, außerdem schätzt der SpVgg-Trainer den BSV Lendringsen hoch ein. Und welche Ziele verfolgen die Nachrodter? „Ich denke und hoffe, dass wir unter die ersten drei, vier Mannschaften kommen“, sagt Vasileiou, der sich nach wenigen Wochen bei der Sportvereinigung schon sehr wohl fühlt und guter Dinge ist, wenngleich es schon personelle Rückschläge gibt. Neuzugang Finn Kleinsteuber hat sich am Sprunggelenk verletzt, Lucas Nau fällt wegen Problemen in der Leistenregion wahrscheinlich vier Wochen aus. Zudem werden am Sonntag Jan Wileczek (Urlaub) sowie die Routiniers Denis Mynarek und Fabian Sedlaczek (verhindert) fehlen. Dennoch: Ziel im Nachrodter Auftaktspiel vor dem eigenen treuen Anhang ist ganz klar ein Sieg.

Auch interessant

Kommentare