Eishockey, DEL

Iserlohn Roosters trennen sich von Cheftrainer Jason O‘Leary

Trainer Eishockey am Rande
+
Gefeuert: Jason O‘Leary.

Die Iserlohn Roosters haben sich von Jason O‘Leary getrennt. Eigentlich hatte der Cheftrainer erst nach Ende der Saison gehen wollen.

Iserlohn – Die Iserlohn Roosters haben Ihren Cheftrainer Jason O‘Leary mit sofortiger Wirkung vollumfänglich von seiner Tätigkeit freigestellt. Sowohl Jason O’Leary als auch dem Team wurde diese Entscheidung am Mittwochmorgen mitgeteilt.

Bis auf Weiteres wird der bisherige Assistenzcoach Brad Tapper die Leitung der Trainingseinheiten und auch die Verantwortung bei den kommenden Spielen in der DEL übernehmen. Unterstützt wird er dabei vom Sportlichen Leiter der Sauerländer, Christian Hommel.

Iserlohn Roosters trennen sich von Cheftrainer Jason O‘Leary

„Wir sind mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden und haben uns deshalb zu diesem Schritt entschlossen. Wir danken Jason O‘Leary für seine engagierte Arbeit und seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, erklärtChristian Hommel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare