Co-Trainer übernimmt

Iserlohn Roosters trennen sich von Trainer Mason

[UPDATE 13.19 Uhr] ISERLOHN - Die Iserlohn Roosters haben sich von Trainer Doug Mason getrennt. Co-Trainer Jari Pasanen übernimmt die Mannschaft kurzfristig.

Die Negativerlebnisse der Roosters hatten am Wochenende einen neuen traurigen Höhepunkt erreicht. Bei der 2:5-Niederlage gegen die Hamburg Freezers riefen die Zuschauer "Mason raus" und feierten sogar ihren ehemaligen Torhüter Sébastian Caron.

„Die Entscheidung ist am späten Montagabend in enger Abstimmung mit der sportlichen Leitung getroffen worden“, wird Clubchef Wolfgang Brück auf der Internetseite der Roosters zitiert. „Wir haben in der letzten Saison mit Doug verlängert, weil wir alle davon überzeugt waren, dass er mit seiner hohen Fachkompetenz und Akribie sportliche Erfolge mit der Mannschaft erzielen wird“ , so der Sportliche Leiter, Karsten Mende. §Offensichtlich aber benötigt unser Team neue Einflüsse, da unsere sportlichen Ziele nicht mit der momentanen Leistung der Mannschaft vereinbar sind!“

Co-Trainer Jari Pasanen wird die Mannschaft auch am Wochenende als Trainer begleiten. „Wir werden die Reaktion der Mannschaft sehr intensiv analysieren. Alle Spieler haben Anteil an der jetzigen Situation. Es ist kein Problem, dass Doug Mason allein verursacht hat. Da wir an die Leistungsfähigkeit unseres Teams glauben, wird es sicherlich alles geben, um eine Trendwende herbeizuführen“, ergänzt Manager Karsten Mende.

Man habe sich bewusst jetzt eine Trennung entschieden, um die Nationalmannschaftspause für die Entwicklung des Teams zu nutzen.

Lesen Sie auch:

-

Stürmische Herbsttage am Seilersee

- Am Ende wird sogar Caron gefeiert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare