Fersenbeinbruch sorgt für Saisonende

Roosters suchen Ersatz für Mike York

+
Der verletzte Mike York wird vom Eis geführt.

ISERLOHN -  Die Freude der Iserlohn Roosters über den Auswärtssieg in Wolfsburg wurde getrübt. Denn Mike York zog sich bereits am Freitag beim 3:1 über die Düsseldorfer EG einen Fersenbeinbruch zu und fällt für den Rest der Saison aus. Die Suche nach Ersatz hat bereits begonnen.

„Wir wollen die Mannschaft sehen“, skandierten 150 mitgereiste Iserlohner Fans in der Eishalle von Wolfsburg lautstark und euphorisch nach dem sonntäglichen 2:0-Erfolg bei den Niedersachsen. Doch sie kam nicht. Kein Jubel, keine Welle, denn den Blau-Weißen fehlte schlicht die Kraft. Völlig erschlagen schleppten sich insbesondere die Roosters-Spieler vom Eis, die am Samstag noch daheim geblieben waren, niedergerafft von einem Magen-Darm-Virus, der sich über Nacht glücklicherweise nicht weiter verbreitet hat am Seilersee.

„Was kann man über diese Einstellung sagen, sie macht uns alle stolz. Unsere Defensivleistung, die Leistung von Erik Ersberg und unser Penaltykilling waren einfach unglaublich“, grinste Cheftrainer Jari Pasanen, selbst verblüfft nach dem sechsten Erfolg aus den jüngsten sieben DEL-Partien. Für Christian Hommel, der neben Connolly, Brennan und Kopitz zu denen gehörte, die angeschlagen ins Match gingen, ist die Erklärung dieses kleinen Iserlohner Eishockeywunders einfach: „Wir wissen, was wir investieren müssen, wissen, dass wir Schüsse blocken, uns total verausgaben müssen, um in dieser Liga erfolgreich zu sein. Dieser Prozess hat seine Zeit gebraucht.“

Unverkennbar ist und bleibt die Steigerung, die den Roosters insbesondere in der Defensive gelingt. Cotrainer Jamie Bartman hat seit seiner Verpflichtung Unglaubliches bewirkt. Seine taktischen Anpassungen, dazu die Tatsache, dass die Mannschaft sich zusammenfindet, schmiedet ein Kollektiv, das aktuell nur noch zwei Punkte von Platz zehn entfernt ist. Zwar hat die direkte Konkurrenz ausnahmslos ein oder zwei Partien weniger gespielt als der IEC, doch wer hätte vor sechs Wochen an eine solche Leistungsexplosion geglaubt?

Bitter indes: Nach dem Verlust von Mannschaftskapitän Michael Wolf hat das Sechs-Punkte-Wochenende noch einen weiteren Tribut gefordert: Mike York. Der Mittelstürmer zog sich am Freitag gegen die DEG einen Fersenbeinbruch zu, fällt bis zum Saisonende aus. Während die Roosters in Wolfsburg siegten, York im Krankenhaus auf seine Operation wartete, begann Manager Karsten Mende schon mit der Suche nach einem Ergänzungsspieler. „Wir werden Mike nicht ersetzen können, versuchen aber, das Bestmögliche auf dem Markt zu finden“, so der ehemalige Nationalspieler. Wann der Neue kommt, ist offen, bis Freitag gegen Krefeld wäre allerdings sinnvoll. Vielleicht wird bei der Auswahl auch der neue Mannschaftskapitän ein Wort mitzureden haben. Alex Foster, bislang im Schatten von Wolf und York, bekam vor dem Wolfsburg-Match das „C“ auf die Brust. Schon in Nordamerika war der Neuzugang immer wieder in die Position berufen worden, weil er harter Arbeiter und Antreiber sein kann. - MiHei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare