Souveräner Sieg gegen das Schlusslicht

+
Überzeugte gestern Abend mit drei Assists: Roosters-Verteidiger Bobby Raymond (rechts).

ISERLOHN - So muss man gegen die DEG Metro Stars spielen: Ruhig und aus einer gut sortierten Defensive heraus agierten die Iserlohn Roosters, dominierten den freilich auch limitierten Gegner aus der NRW-Landeshauptstadt nach Belieben und feierten einen verdienten 7:1 (1:0, 2:0, 4:1)-Erfolg.

Gegen extrem defensiv eingestellte Gäste wurde schon das Auftaktdrittel zum Geduldsspiel. Wichtig dabei aber: Die Blau-Weißen hatten die Ruhe. Nur vier Mal arbeitete sich die DEG gefährlich in die Defensivzone der Sauerländer, ansonsten hatten die Iserlohner das Match unter Kontrolle.

Die passiven Düsseldorfer lauerten auf Patzer, die sich die Roosters aber nicht leisteten. Stattdessen stand DEG-Goalie Robert Goepfert unter Dauerfeuer, war jedoch nur ein Mal geschlagen, als Raymond und Wolf die Scheibe in Überzahl für Michael York auflegten (15.).

Grundsätzlich änderte sich auch im zweiten Drittel nichts. Düsseldorf blieb defensiv, die Iserlohner arbeiteten gegen ein Bollwerk an. Chance um Chance wurde vereitelt, bis Brooks Macek nach hartnäckiger Vorarbeit von Colten Teubert die Scheibe am rechten Pfosten über die Linie drückte (26.). Und gerade einmal 55 Sekunden später ließ die DEG Tyson Mulock zu viel Platz, der durch die Mitte tänzelte und das 3:0 verbuchte.

Der Rest des Mittelabschnitts waren zwei DEG-Konter, ein fast arbeitsloser, aber unglaublich konzentrierter Mathias Lange im Roosters-Tor und weitere tolle Gelegenheiten für die Hausherren.

Mochte sich die Erinnerung an die zahlreichen 3:0-Führungen zu Saisonbeginn nicht unbedingt beruhigend auswirken, so waren solche Sorgen 54 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels bereits ausgestanden – da nämlich erhöhte Wolf auf 4:0.

Zwar nutzten die Düsseldorfer kurz darauf eine kleine Konzentrationsschwäche zum Torerfolg durch Nikolaus Mondt, aber letztlich arbeiteten die Sauerländer konsequent und ruhig weiter und wurden für diese clevere Spielweise dann auch belohnt. Wolf per Doppelpack und Mulock mit seinem zweiten Treffer sorgten für den 7:1-Endstand.

Bemerkenswert auch: Chris Connolly und Bobby Raymond überzeugten mit jeweils drei Vorlagen. - MiHei

Roosters: Lange – Gödtel, Raymond; Brennan, Orendorz; Teubert, Jares; Kopitz – York, Wolf, Giuliano; Sertich, Mulock, Connolly; Fischhaber, Frosch, Hommel; Foster, Macek, Raedeke

DEG: Goepfert – Paris, Ebner; Noske, Hotham; Zanetti, Klingsporn; Kaisler – Rome, Calovi, Bostrom; Fischbuch, Preibisch, Daxlberger; Neugebauer, Mondt, Stephan; Strodel

Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Vogl (München)

Tore: 1:0 (14:29) York (Wolf, Raymond/5:4), 2:0 (25:21) Macek (Teubert), 3:0 (26:16) Mulock (Connolly), 4:0 (40:54) Wolf (Mulock), 4:1 (43:17) Mondt (Stephan, Kaisler), 5:1 (45:22) Jares (Raymond, Connolly/5:4), 6:1 (48:53) Wolf (Jares, York), 7:1 (51:46) Mulock (Raymond, Connolly)

Strafen: Roosters 2 – DEG 8

Zuschauer: 3948

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare