Eishockey, DEL

Der Trainer kann personell aus dem Vollen schöpfen

+
Die Roosters wollen nach der Pause direkt in die Spur finden.

Iserlohn – Mit einem 4:1-Heimsieg gegen die Nürnberg Ice Tigers, verbunden mit dem Sprung auf Tabellenrang 10 (letzter Pre-PlayoffPlatz) und dementsprechend einem guten Gefühl hatten sich die Iserlohn Roosters am 3. November in die Deutschlandcup-Pause verabschiedet. Und die nutzten die Sauerländer unter anderem dazu, um mit dem 24-jährigen Janik Möser einen weiteren Verteidiger zu verpflichten (zunächst bis zum 31. Dezember auf Leihbasis vom Deutschen Meister Adler Mannheim).

Zumindest auf dem Papier sollte der Kader damit genug Tiefe haben, um für den 16-Spiele-Marathon bis zum Jahresende gewappnet zu sein. Erster Gegner nach der knapp zweiwöchigen Meisterschaftsunterbrechung für die Mannschaft von Cheftrainer Jason O’Leary ist am Freitag der ERC Ingolstadt (19.30 Uhr, Eissporthalle am Seilersee), der als Achter drei Zähler mehr auf dem Konto hat als die Sauerländer. Es ist ein Duell, das es bereits Mitte Oktober an gleicher Stelle gegeben hatte.

Nach hitzigem Verlauf und enttäuschender Vorstellung in der Offensive setzte es für die Roosters eine 0:3-Schlappe, derweil es für die Panther von der Donau der bis heute einzige Sieg ohne Gegentreffer war. Pünktlich am Montag war die gesamte Mannschaft der Sauerländer aus dem einwöchigen Kurzurlaub zurückgekehrt, teils nach spannenden Tagen, die sie quer durch Europa geführt haben. Teamkapitän Bobby Raymond startete in Athen, weiter ging es nach Santorin, bevor er zu Freund Jens Baxmann jettete, der seine freie Zeit bei seinen Kindern in Berlin verbracht hat.

Friedrich nutzt Pause zum Training

Mike Hoeffel verbrachte die freie Zeit mit ein paar Kumpels in der Schweiz, Marko Friedrich dagegen verzichtete aufs Wegfahren, wollte Trainingsrückstand aufholen. „Nach zwei schweren Verletzungen hat mich das viele Wochen Saisonvorbereitung gekostet, die ich jetzt mal hoffe, aufgeholt zu haben“, so Friedrich. Mit Ausnahme von Jake Weidner waren denn auch alle Spieler im regulären Training auf dem Eis, auch der verletzte Daniel Weiß und Daine Todd, der zuletzt seinen Trainingsrückstand nach einer langen Verletzungspause wieder aufgeholt zu haben scheint.

 Ob das allerdings bedeutet, dass beide Spieler schon an diesem Wochenende auch zum Einsatz kommen, ist offen. Bestens vorbereitet, drängt auch Neuzugang Janik Möser in die Mannschaft. „Das Team, der Trainerstab und das gesamte Umfeld haben mich unglaublich positiv aufgenommen. Wir geben im Training Vollgas und wollen es gegen Ingolstadt jetzt besser machen als im ersten Spiel und die drei Punkte hier behalten“, blickt der Verteidiger voraus. Wie genau das Roosters-Team dann aussehen wird, klärt sich erst unmittelbar vor dem Spiel, auch in der Torhüterfrage haben sich die Coaches noch nicht festgelegt. „Ingolstadt spielt im Angriffsdrittel druckvoll und braucht nicht viele Chancen. Wir müssen unsere Gelegenheiten nutzen, konsequent und konzentriert“, blickt Trainer Jason O’Leary noch einmal auf den ersten Vergleich zurück und hofft, das sowohl am Freitag als auch Sonntag bei den Eisbären Berlin (14 Uhr) das Punktekonto aufgestockt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare