DEL: Erneuter Sieg für IEC

4:1! Roosters feiern gegen Augsburg schon wieder

+
Jubel bei den Roosters: Nach dem 3:2 über Wolfsburg am Freitag bezwangen die Iserlohner am Sonntag auch Augsburg mit 4:1.

ISERLOHN - Mit einem 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen die Augsburger Panther schlossen die Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Sonntag ein aus IEC-Sicht ein rundum gelungenes Wochenende ab und feierten nach dem 3:2 über Wolfsburg den zweiten Sieg in Folge.

Gegen die Augsburger erwischte das Team von Trainer Jari Pasanen einen guten Start. Gleich in der ersten Minute versuchte es Michael Wolf mit einem Schlagschuss, der jedoch über das Gehäuse von Panther-Goalie Patrick Ehelechner hinweg flog. Drei Minuten danach verfehlte ein abgefälschter Versuch von Thomas Gödtel knapp sein Ziel.

In der neunten Minute belohnte sich das Team vom Seilersee dann für seine starke Startphase. Dusan Frosch zog ab, wieder wurde der Schuss abgefälscht und landete hinter dem Augsburger Tor. Von dort fing Frosch die Scheibe ab und spielte auf Alexander Foster, der Ehelechner zum 1:0 für den IEC überwand.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Erfolgreich waren aber nur die Roosters. Tyson Mulock machte sich auf den Weg Richtung Augsburger Kasten, wurde aber abgedrängt. Dennoch gelang es ihm, die Scheibe auf den aus dem Hintergrund heraneilenden Wolf zu spielen, der mit einem trockenen Schlagschuss das 2:0 erzielte (16.).

Für den Anschlusstreffer der Panther sorgte Robert Brown, während einer 3:5-Unterzahl des IEC. Frosch und Colten Teubert bekamen zeitgleich eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt.

Die erste gefährliche Szene des zweiten Spielabschnittes gehörte den Schwaben. Ryan Bayda lief allein Richtung Roosters-Torhüter Erik Ersberg, schob die Scheibe aber flach am rechten Pfosten vorbei (23.). Es folgte eine Phase, in der beide Kontrahenten auf die Defensive bedacht waren.

Erst in Minute 32 tauchten die Gastgeber mit Brent Raedeke wieder vor Ehelechner auf. Letzterer parierte den Schuss des IEC-Stürmers jedoch. Wenig später schloss Brodie Dupont einen Konter über die rechte Seite mit dem Treffer zum 3:1 ab (34.).

Das war auch der Zwischenstand nach dem zweiten Drittel – etwas glücklich aus Iserlohner Sicht, aber nicht unverdient, weil der IEC das effektivere Team war. Das letzte Drittel brachte für Ersberg nur noch wenig Gefahr. Letzte Zweifel am Iserlohner Sieg beseitigte Foster mit seinem Tor zum 4:1. Die Panther brachten danach keine zwingenden Möglichkeiten mehr zustande. - ag

Roosters: Ersberg – Raymond, Brennan; Orendorz, Teubert; Jares, Gödtel; – Sertich, Wolf, Mulock; Raedeke, Dupont; Chris Connolly; Foster, Giuliano, Frosch; Hommel, Danielsmeier

Panther: Ehelechner – Boyle, Forrest; Woywitka, Reiß; Brown, Seifert; Draxinger – Michael Connolly, Ciernik, Grygiel; Werner, Breitkreuz, Schäffler; Uvira; Zeiler, Morrison; Bayda, Caporusso, Trevelyan

Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Schütz (Moers)

Tore: 1:0 (08:25) Foster (Frosch), 2:0 (15:38) Wolf (Mulock), 2:1 (18:34) Brown (5:3), 3:1 (33:00) Dupont (Connolly, Raedeke), 4:1 (49:56) Foster (Frosch, Giuliano)

Strafen: Roosters: 6 – Panther: 4

Zuschauer: 4 412

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare