Eishockey

Friedrich trifft in der Overtime zum 3:2-Sieg der Roosters

Iserlohn Roosters - Kölner Haie
+
Auch den dritten Vergleich mit den Kölner Haien in dieser Saison konnten die Iserlohn Roosters am Freitag für sich entscheiden. Diesmal fiel der entscheidende Treffer in der Overtime. Hier bejubeln die Sauerländer die Führung im 2. Drittel.

Iserlohn – Ohne den aus persönlichen Gründen verhinderten Andy Jenike lieferten die Iserlohn Roosters und die Kölner Haie ein echtes Topspiel – mit dem besseren Ende für die Sauerländer. Nach einem späten Ausgleich holten die Roosters den Zusatzpunkt in der Overtime.

Wie schon in den ersten beiden Duellen gegen die Roosters legten die Haie los wie die Feuerwehr. Läuferisch, kämpferisch und was die Zweikämpfe anbelangt, waren die Domstädter in den ersten 20 Minuten die etwas präsentere Mannschaft. Wichtig aber war, dass Janick Schwendener keine Nerven zeigte, von der ersten Minute im Spiel war, warmgeschossen wurde und einige knifflig aufs Tor gebrachte Kölner Scheiben sicher festhielt.

Ebenfalls positiv: Die Iserlohner Defensive machte erneut einen guten Job. Köln hatte im Iserlohner Drittel zwar Räume, gefährlich vor den Kasten kamen die Gäste aber selten. Und die Sauerländer mühten sich, wurden zum Ende immer gefährlicher, brachten durch Jentsch und Grenier die Haie in Bedrängnis. Allein der Erfolg sollte sich erstmal nicht einstellen. Mit dem 0:0 aber konnte der IEC bis dahin gut leben, die Mannschaft machte ein taktisch gutes Match.

Im Mittelabschnitt mussten die Gäste einen Gang zurückschalten, schafften es nicht mehr, die Power des ersten Abschnitts zu entfachen. Das lag aber zum guten Teil an den Roosters, die sich weiter steigerten und immer mehr Zugriff auf das Match bekamen. Wie zum Beweis gelang Brodie Sutter die 1:0- Führung (31.). Pogge im Kölner Kasten, bislang bärenstark unterwegs, konnte das fünfte Saisontor des Roosters-Stürmers nicht verhindern. Wie eng, wie ausgeglichen das Match war, zeigte der schnelle Ausgleich. Superschnell waren die Haie nach einem Scheibenklau in der Iserlohner Defensivzone, Moritz Müller traf zum 1:1 (34.). Zwar hatten die Sauerländer in den zweiten 20 Minuten schon zwei Powerplays ungenutzt verstreichen lassen, ´Fünf-gegen-Fünf‘ aber lief es. Köln hatte gerade eine der wenigen Druckphasen nicht zur Führung genutzt, dann brachte Bailey die Scheibe nur aus der eigenen Zone – die Roosters wollten wechseln. Dann aber erkannte Whitney im Zweikampf mit einem Hai die Richtung Kölner Tor. Pogge ließ nach Baileys Schuss die Scheibe abprallen, Whitney kam im Fallen an den Puck und traf zum 2:1 (36.).

Ausgeglichen und spannend war es auch im Schlussabschnitt, mal mit einer Kölner Möglichkeit, mal mit einer der Roosters, die den Bewegungsradius der Haie einzuschränken versuchten. Das gelang zunächst exzellent, dann erlebten die Gastgeber eine Druckphase der Haie, denen es aber erneut nicht gelang, am immer stärker werdenden Schwendener vorbeizukommen. Tiffels, Uvira, alle hatten Möglichkeiten, der Iserlohner Goalie aber hielt stand. 4:59 Minuten vor dem Ende bekamen die Haie eine Überzahlchance, die Roosters arbeiteten hervorragend, kassierten trotzdem zwei Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen Baxmann den erneuten Ausgleich – 2:2 (57.).

Deshalb ging es nach 60 Minuten in die Verlängerung und und die entscheiden die Roosters für sich. Friedrich hatte die beste aller Roosters-Gelegenheiten und fand die Lücke zwischen Pogge und dem Pfosten zum 3:2.

Die Statistik zum Spiel

Roosters: Schwendener – Ankert, Baxmann; Johnston, Raymond; Riefers, Orendorz; Buschmann – Sutter, Aubin, Lowry; Jentzsch, Bailey, Whitney; Grenier, Raedeke, Friedrich; Fleischer, Weidner, Lautenschlager

Haie: Pogge – D. Tiffels, Mo. Müller; Ugbekilé, Zerressen; Edwards, Gagné; Sennhenn – Matsumoto, Akeson, Barinka; Sheppart, Ma. Müller, F. Tiffels; Sill, Ferraro, Uvira; Zalewski, Dumont, Köhler

Schiedsrichter: Köttstorfer, Rohatsch

Tore: 1:0 (30:13) Sutter (Johnston. Lowry), 1:1 (33:49) Mo. Müller (Barinke, Akeson), 2:1 (35:02) Whitney (Bailey, Riefers), 2:2 (57:00) Ferraro (Barinka/5:4), 3:2 (31:56) Friedrich (Sutter)

Strafen: Roosters 4 – Haie 4

Zuschauer: 0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare