Eishockey

Fans feiern zweiten "Dreier" der Woche

+
Die Iserlohn Roosters bejubeln den zweiten "Dreier" der Woche. 

Iserlohn – Es war der krönende Abschluss einer sehr erfolgreichen Woche: Mit 5:3 besiegten die Iserlohn Roosters am Sonntagabend die Augsburger Panther und holten damit den zweiten Sieg in Folge am Seilersee.

Augsburg kam mit der Empfehlung von drei Auswärtssiegen in die Waldstadt und startete entsprechend druckvoll. Iserlohn hatte zunächst erst einmal damit zu tun, in der Defensive nichts anbrennen zu lassen, anstatt sich um die Offensive zu kümmern. Doch mit dem ersten ernsthaften Angriffsversuch waren die Hausherren direkt erfolgreich. Hoeffel wurde von Weidner schön freigespielt und hatte wenig Mühe, den Puck im Tor unterzubringen (3.). In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, wobei die Roosters wesentlich effektiver agierten. So auch bei einem Konter über Sutter, der den mitgeeilten Petan im Rückraum sah, der die Scheibe zum 2:0 ins Netz (13.) hämmerte.

Und es kam noch besser. Verteidiger Ryan O’Connor schoss eine Direktabnahme aus dem Rückraum Richtung Gästetor und Findlay fälschte den Puck zum 3:0 ab (16.). Die Panther bemühten sich zwar und besaßen auch einige Möglichkeiten, doch ihnen fehlte im Eröffnungsdrittel das nötige Glück im Abschluss.

In der Pause wechselte Augsburgs Trainer Tray Tuomie den Torhüter und brachte seine etatmäßige Nummer 1, Olivier Roy. Dies schien die Gäste aufzurütteln, denn fortan spielten nur noch die Panther und das hatte Folgen. Zunächst traf Schmölz zum 1:3 (25.) und nur wenig später, in doppelter Überzahl, war der Augsburger Stürmer erneut zur Stelle und fälschte einen Schuss von Lamb zum 2:3-Anschlusstreffer ins Tor (27.).

Die Panther blieben gierig und schnürten die Iserlohner immer wieder im eigenen Drittel ein. Glück hatten die Gastgeber, als Valentine aus dem Hinterhalt nur den Außenpfosten traf (31.). Aber Fortuna wechselte die Fronten: Holzmann stocherte vor dem Tor nach einem abgewehrten Schuss von McNeill mehrfach nach und schob den Puck letztendlich über die Linie – der Ausgleich (36.). Gut für die Roosters, dass Anthony Peters kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts noch gegen den freistehenden Payerl rettete.

In der Pause hatte Trainer Jason O’Leary aber wohl die richtigen Worte gefunden, denn wie verändert kam sein Team aus der Kabine. Nun fanden die Iserlohner auch im Angriff wieder statt und das sollte sich schnell auszahlen. Petan sah in Überzahl die Lücke und traf zur erneuten Führung für die Sauerländer (44.). Die Hausherren ließen jetzt nicht nach, sondern beschäftigten die Panther weiter. Im Gewühl vor dem Tor von Roy behielt Friedrich die Übersicht und stocherte den Puck nach langem Kampf über die Linie – das 5:3 (47.). Jetzt gerieten die Iserlohner nicht mehr in Gefahr und nach der Schlusssirene feierten die Fans den zweiten „Dreier“ in dieser Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare