Eishockey: Olympische Spiele

„Ziel ist das Viertelfinale“

+
Alexander Bonsaksen trifft bei den Winterspielen auch auf die deutsche Olympia-Auswahl.

Iserlohn - Olympia, davon sind die Spieler der Iserlohn Roosters weit entfernt. Keiner der Deutschen wurde von Bundestrainer Marko Sturm für die Winterspiele nominiert, allerdings wird einer aus der aktuellen Mannschaft der Sauerländer in Pyeongchang dennoch mit dabei sein: Alexander Bonsaksen.

Der Verteidiger ist am Donnerstag mit dem norwegischen Nationalteam nach Südkorea gereist und bereitet sich vor auf die Vorrundenpartien gegen Schweden, Finnland und das deutsche Team. Vor dem Abflug nach Seoul hat unser Eishockey-Fachmann Mirko Heintz mit Alexander Bonsaksen über die Teilnahmen den Spielen gesprochen.

Sie sind für die Winterspiele ins norwegische Nationalteams berufen worden. Was bedeutet Ihnen die Olympia-Teilnahme? 

Alexander Bonsaksen: Es bedeutet mir viel. Es ist eine großartige Bühne. In meinem Heimatland sind die Winterspiele so groß. Ich habe als Kind immer vor dem Fernseher gesessen, bin damit groß geworden. Und ich freue mich jetzt unglaublich, wieder ein Teil des Ganzen zu sein. 

Es ist Ihre dritte Nominierung. Gab es ganz besondere Spiele? 

Bonsaksen: Es ist immer besonders. Vancouver 2010 – das waren meine ersten Spiele, ausgerechnet im Mutterland des Eishockeys. Dann Sotchi 2014, das war eine andere, aber auch eine gute Erfahrung. Und jetzt freue ich mich auf meine dritten Spiele. 

Was zeichnet das norwegische Team sportlich aus? 

Bonsaksen: Ich denke, wir haben eine gute Mannschaft, die sich von anderen Turnieren sehr gut kennt. Das ist die Stärke in unserem Team. Wir kennen uns seit vielen Turnieren, haben eine gute Chemie und reißen uns immer den Allerwertesten auf. Unser Ziel ist das Viertelfinale. Schauen wir, ob es gelingt. 

Sie sind mit der norwegischen Snowboarderin Silje Norendal befreundet, die ebenfalls für die Spiele nominiert ist. Wie ist es, als Paar Olympia zu erleben? 

Bonsaksen: Das ist wirklich etwas ganz besonderes. Ich denke, nicht viele Menschen haben oder hatten die Chance bei den Olympischen Spielen mit der Freundin anzutreten. Das wird für uns beide eine ganz besondere Erfahrung werden. Hoffentlich kann ich ihren zweiten Wettbewerb, den ‘Big Air‘ sehen‘. Zum ersten Wettkampf wird es nicht klappen, weil wir da unser Vorbereitungsspiel haben. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Deutschland haben wir dann aber die Chance – und auch sie wird sicherlich ein oder zwei Spiele schauen können. Das wird sehr, sehr besonders. 

Reden wir über ein besonderes Spiel, das letzte Vorrundenmatch gegen Deutschland. Das wichtigste Spiel des gesamten Turniers? 

Bonsaksen: Ja, ohne jeden Zweifel. Wenn wir ins Viertelfinale wollen, dann müssen wir Deutschland schlagen – das ist die größte Herausforderung, um gegen die Besten um Medaillen zu spielen. Deutschland wird es ähnlich sehen, deshalb wird es ein großes Spiel. 

Wird Alex Bonsaksen seinem Trainerteam helfen, das deutsche Team zu scouten? 

Bonsaksen: Noch haben sie nicht gefragt. Deshalb habe ich auch noch nichts erzählt. Aber das kommt sicherlich, wenn wir vor Ort sind. Und ich werde ihnen natürlich helfen. Ich hoffe alle Iserlohner Deutschlandfans nehmen mir das nicht übel. 

Alexander Bonsaksen, vielen Dank für das Gespräch!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare