Lang kündigt Rückzug nach den Play-offs an

+
Nimmt nach dem Ende der Play-offs bei den Highlandern seinen Hut: Trainer Carsten Lang.

LÜDENSCHEID -   „So ein Jahr kann man nicht toppen“ – und deshalb gab Carsten Lang, Trainer des Inline-Skaterhockey-Erstligisten Highlander Lüdenscheid seinen Rückzug zum Saisonende noch am Samstagabend nach dem 14:6-Sieg gegen die Bremerhaven Whales zum Ausklang der Punktrunde gegenüber der Mannschaft bekannt.

Schon im Vorjahr hatte sich der zweifache Familienvater nach der „Seuchensaison“ und dem im letzten Moment sichergestellten Klassenverbleib ernsthaft mit einem Aufhören befasst. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich zurückzuziehen. Ich bin seit 1996 permanent in diesem Sport aktiv, die Arbeit hinter den Kulissen war in dieser Saison sehr intensiv, jetzt muss erst einmal Schluss sein.“ Ein Hintertürchen lässt sich der Iserlohner gleichwohl offen, „ich werde dem Sport erhalten bleiben, in welcher Funktion auch immer.“ Auch den Highlandern selbst will „Langi“ in irgendeiner Form verbunden bleiben. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und besser kann es im Moment nicht laufen. Wir sind mit dieser Mannschaft Fünfter geworden, das hätte anfangs doch keiner geglaubt. Für unsere Situation ist das eine Wahnsinnsleistung.“

Die Mission von Carsten Lang ist allerdings noch nicht beendet. Der Highlander-Coach strebt nach dem sicheren Erreichen der Play-offs das Halbfinale an. „Das Ziel muss es sein, eine Runde weiterzukommen, ganz gleich, wie stark der Gegner ist.“ Dass der Gegner in der Viertelfinalserie „Best of three“ TV Augsburg heißen wird, daran besteht so gut wie kein Zweifel. Nachdem der TVA und die Bissendorfer Panther in den direkten Duellen jeweils einmal als Sieger im Penalty-Schießen vom Feld gegangen waren, spricht nun die bessere Tordifferenz zugunsten der Niedersachsen. Die müssten im Nachholspiel am Samstag gegen Köln demnach mit zehn Toren Differenz verlieren, um noch auf Rang vier abzurutschen und in den Play-Offs auf die Highlander zu treffen. Kaum vorstellbar.

Ganz gleich gegen wen – für die Play-Offs kündigt Carsten Lang eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Bremerhaven-Spiel an, in dem die Highlander „weit von Play-Off-Form entfernt“ waren (Lang). „Solch ein Spiel ist für alle Beteiligten schwierig. Bremerhaven ist abgeschlagen und will sich gut verkaufen, wir versuchen, einigen Jungs Spielpraxis zu geben, die zuletzt nicht dabei waren. Da fehlt dann auch manchmal die nötige Konzentration. Die Anspannung wird in den wichtigen Spielen aber zurückkommen“, ist sich Lang sicher.

Mit Spannung warten die Highlander nun auch auf die genaue Spielansetzung, gerne richtet der TV Augsburg seine Spiele mit Blick auf die Eishockey-Verpflichtungen vieler (gegnerischer) Spieler auch schon mal Sonntags aus. Hiervon will sich Trainer Lang aber nicht beirren lassen: „Wir werden auch sonntgas vollzählig in den Süden anreisen.“ Tim Viebahn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare