Inline-Skaterhockey: Steel Bulls gewinnen MK-Derby

Fünf Tore, drei Gegentore in Überzahl

Iserlohn - Ein ganz starkes erstes Drittel bildete das Fundament für den 8:3 (4:0, 3:3, 1:0)-Heimsieg der Sauerland Steel Bulls gegen die Mendener Mambas. Durch ihren dritten Erfolg in Serie festigten die „Bullen“ aus Lüdenscheid Platz zwei in der Tabelle der 2. Inline-Skaterhockey-Bundesliga Nord und sind damit deutlich auf Kurs in Richtung Aufstiegs-Playoffs.

Steel-Bulls-Spielertrainer Sascha Jacobs war zwar angesichts der im Juli anstehenden Punktspiele gegen den starken Aufsteiger Miners Oberhausen – derzeit auf Rang vier – noch vorsichtig. Doch speziell zu Beginn waren die Gastgeber in der zum märkischen Derby gut besuchten Sümmerner Zöpnek-Halle wirklich gut unterwegs – das stimmte Jacobs dann wieder optimistisch.

Kurios an der Partie: Den Sauerland Steel Bulls gelangen fünf Überzahl-Tore, während die Mendener Mambas ihre sämtlichen Treffer in Unterzahl markierten. Die ersten drei Tore gelangen den Lüdenscheidern jedoch bei personellem Gleichstand – und den Zuschauern wurde jedes Mal etwas zum Genießen geboten. Beim 1:0 veredelte Mirko Reinke einen Jacobs-Pass, das zweite „Bullen“-Tor durch Tim Schmitz resultierte aus einem gut gespielten Konter und beim dritten Treffer hebelte ein präziser Pass Igor Furdas die Abwehr der „Giftschlangen“ aus – Jacobs hatte – am zweiten Pfosten lauernd – keine Mühe. Den 4:0-Vorsprung zur Drittel-Pause machte wiederum Schmitz perfekt.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Mambas erneut in Unterzahl, bauten das Powerplay auf, trafen durch Reinke den Pfosten – doch dann lief Mendens Bester, Kapitän Dennis Breker, zwei blitzsaubere Konter und es nur noch 4:2. Allerdings musste Mambas-Spieler Philipp Burns kurz darauf wegen Kniechecks gegen Jan Rademacher gleich für fünf Minuten auf die Strafbank. In dieser Phase machten die Steel Bulls drei Treffer bei einem Gegentor – die Entscheidung.

Steel Bulls: May, Lingenberg (n.e.) – Rademacher, Buchwitz, Jacobs, Krause, Drüke, Schmitz, Jones, Furda, Zahn, Berger, Otto, Reinke, Durnhofer

Mambas: Engelmann, Guntermann (n.e.) – Breker, Herms, Schnieder, Uedinckhove, Döscher, Braun, Geske, Burns, Garbsch, Schneider, Kleinschmidt, Bongard

Schiedsrichter: Lennart Flanz/Christian Pedarnig (Iserlohn/Uedesheim)

Tore: 1:0 (3:35) Reinke (Jacobs), 2:0 (7:22) Schmitz (Furda), 3:0 (12:23) Jacobs (Furda), 4:0 (14:09/4-3) Schmitz (Jacobs), 4:1 (23:40/3-4) Breker, 4:2 (24:18/3-4) Breker (Schnieder), 5:2 (33:03/4-3) Reinke (Furda), 6:2 (33:26/4-3) Berger (Schmitz), 6:3 (34:05/3-4) Breker (Schnieder), 7:3 (35:52/4-3) Jacobs (Reinke), 8:3 (45:28/4-3) Buchwitz (Jacobs)

Strafminuten: Steel Bulls 4, Mambas 15

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare