Inline-Skaterhockey

Kurzsaison im Inline-Skaterhockey: Highlander mit Duschproblem

+
Ob Matti Stein mit den Highlandern die Kurzsaison spielen wird, ist noch offen.

Lüdenscheid – Der Vorstand des Inline-Skaterhockey-Verbandes Deutschland hat beschlossen, die bereits mit den Vereinen besprochenen Planungen zu einer Wiederaufnahme des Inline-Skaterhockey-Spielbetriebs in Nordrhein-Westfalen weiter voranzutreiben.

Einige Vereine haben in den vergangenen Wochen Freundschaftsspiele im Rahmen der veröffentlichten Richtlinien für solche Spiele erfolgreich durchgeführt. Der Verein IVA Rhein Main Patriots führte zudem ein sehr erfolgreiches Turnier unter strengen Hygienebestimmungen im Rahmen der hessischen Corona-Schutz-Verordnung durch. Aus diesen Veranstaltungen der die ISHD-Führung von Vereinen sehr positive Rückmeldungen erhalten und ist daher zur Überzeugung gelangt, dass ein Spielbetrieb auch unter den aktuell gültigen Bestimmungen möglich sein kann. 

Dass dies von den Vereinen sehr viel mehr abverlangt als in „normalen“ Zeiten, sei selbstverständlich und nicht wegzudiskutieren. Die ISHD sieht aber dennoch die Möglichkeit der Durchführung einer Kurzsaison mit den spielbereiten Mannschaften. Als möglicher Starttermin für diese Kurzsaison gilt der 26. September 2020. Damit ergibt sich folgender Zeitplan: 

- 2. September 2020: Veröffentlichung der genauen Bestimmungen und der Anmeldung für den verkürzten Inline-Skaterhockey Spielbetrieb in Nordrhein-Westfalen auf Grundlage der am 31. August 2020 aktualisierten CoronaSchVO

- 6. September 2020: Meldeschluss für die Mannschaften, die an dieser Kurzsaison 2020 teilnehmen möchten

- Kalenderwoche 37 und Kalenderwoche 38: Ligeneinteilung, Spielplanerstellung und Schiedsrichtereinteilung

- 26. September 2020: möglicher 1. Spieltag

Die Teilnahme ist völlig freiwillig: Jeder Verein kann für jede Mannschaft getrennt entscheiden, ob eine Teilnahme erfolgen soll. Wie bereits angekündigt, wird eine Nicht-Teilnahme keine Auswirkungen auf die Startberechtigung zur Saison 2021 haben. 

Die Highlander Lüdenscheid können sich eine Teilnahme an einer Kurzsaison durchaus vorstellen – allerdings nur, wenn bis dahin die Duschen in der BGL-Sporthalle freigegeben sind. Die ZGW der Stadt Lüdenscheid habe in diesem Kontext frühzeitige Legionellentests versäumt, heißt es aus dem Lager der Highlander. Nur, wenn auch geduscht werden kann nach den Spielen, wollen die „Schotten“ Ende September unter den neuen Rahmenbedingungen den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Eine Entscheidung soll in dieser Woche fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare