Finale Abwehrschlacht mit Happyend

+
Die Steel Bulls bezwangen daheim Hannover 9:8.

Iserlohn - Erfolgreicher Heimauftakt für die Sauerland Steel Bulls in der 2. Bundesliga Nord im Inline-Skaterhockey: Das Team aus Lüdenscheid setzte sich vor 50 Zuschauern in der Zöpnek-Arena 9:8 (1:1, 7:4, 1:3) gegen die Hannover Hurricanez durch und glich damit das Punktekonto nach der Niederlage in Kassel wieder aus.

Von Axel Krüger

Das erste Drittel war das an Toren ärmste. Erst in der 15. Minute gelang Buchwitz mit dem 1:0 der erste Treffer der Partie, doch bis zur Drittelpause hatten die Gäste aus Niedersachsen zum 1:1 ausgeglichen. Die erste Zurückhaltung legten beide Teams allerdings im zweiten Drittel ab, wobei die Steel Bulls ihren Gegner immer wieder durch eigene leichte Fehler stark machten: Nach dem 2:1 durch Grünschläger (21.) und dem 3:1 durch Kracht (23.) leistete sich das Jacobs-Team immer wieder leichte Ballverluste und lud die Gäste zu Großchancen ein. Unterbrochen durch das 4:2 von Kracht (27.) trafen die Hannoveraner gleich viermal im zweiten Drittel und machten aus dem 3:1 ein 4:5.

Da allerdings waren noch immer sechs Minuten auf der Uhr, die zu den besten sechs Minuten der Gastgeber werden sollten. Furda und Rademacher drehten den Spieß wieder zum 6:5, und in den letzten 60 Sekunden des Abschnitts legten Schmidt und Spielertrainer Jacobs fünf Sekunden vor der Schluss-Sirene zum 8:5 nach. Die Hurricanez waren geschockt - sie hatten in wenigen Minuten die Partie fast schon abgegeben. Doch sie sollten doch noch einmal zurückkommen.

Nach acht Minuten im letzten Drittel traf der Gast zum 8:6. Ein Treffer, der von Reinke in Überzahl zum 9:6 gekontert wurde (50.). Eine Drei-Tore-Führung erneut, die aber erneut kein Ruhekissen war für die Sauerländer. Nach Tözens 9:7 (54.) versuchten die Hannoveraner noch einmal alles und kamen durch Marvin Hoferichter in der 57. Minute zum Anschlusstor. Nun wackelten die Steel Bulls, nahm der Gast zudem den Torwart von der Fläche und versuchte so, in Überzahl zum Ausgleich zu kommen. Doch die Steel Bulls hielten dem Druck stand, brachten die finale Abwehrschlacht zu einem guten Ende und bejubelten so im zweiten Saisonspiel den ersten Sieg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare