Inline-Skaterhockey, 1. Bundesliga

Hohe Hürde für die Highlander

+
Jonas Mohr reist mit den Highlandern nach Köln.

Lüdenscheid – Auf ein Neues: Eine Woche nach der geplatzten Meisterschaftsfortsetzung wegen technischer Mängel in der BGL-Sporthalle, führt die nächste Spielrunde die Highlander Lüdenscheid in die Dommetropole: Am Sonntag um 16 Uhr gastiert der Bergstädter Inline-Skaterhockey-Erstligist auf der Großsportanlage Bocklemünd beim deutschen Vize-Meister HC Köln-West.

Nicht nur wegen des Köln-Spiels warten auf die beim 13:9-Erfolg gegen Düsseldorf siegreich in die Serie gestarteten „Schotten“ höchst unangenehme Wochen: In einer Woche kommen die Rockets Essen ins BGL, dann geht’s für das Fonso-Team nach Kaarst, ehe Köln schon zum Rückspiel in der Bergstadt gastiert, bevor die Highlander nach Krefeld reisen – ein hammerhartes Programm also für Kapitän Matti Stein und seine Teamkollegen, aus dem die Sauerländer natürlich gerne jedes Pünktchen mitnehmen möchten. 

Im Gegensatz zu den Highlandern hat die Weste der Kölner allerdings schon früh erste Flecken erhalten: Die Rheinos setzten ihren Saisonauftakt gegen allerdings auch topbesetzte Rockets aus Essen beim 6:8 gleich in den Sand, rehabilitierten sich jedoch im Rheinderby in Düsseldorf (10:3). Das Gesicht der Kölner Mannschaft hat sich dabei im Vergleich nicht verändert. Keine Neuzugänge hatte das Team von Trainer Hans-Herrmann Merkel zu verzeichnen, vorne war aber immerhin schon wieder auf die Weisheit-Brüder David und Robin (beide je neun Scorer-Punkte) Verlass. 

Die Highlander werden sich gegenüber dem Düsseldorf-Spiel defensiv also enorm steigern müssen, um Zählbares aus der Domstadt mitnehmen zu können. Neun Gegentore in eigener Halle hatten die „Schotten“ 2018 nur ganze zwei Mal kassiert und bildeten damit auch schon den Höchstwert. Spielerisch sah Trainer Toni Fonso gleichwohl erste gute Ansätze. 

Weiterhin ohne Jiri Svejda

„Da waren schon gute Spielzüge dabei“, befand der Übungsleiter, der offensiv auf eine ähnlich gute Leistung der zum Auftakt überragenden Prince und Kleinschmidt baut, die auch morgen noch einmal Jiri Svejda ersetzen müssen, der ein letztes Mal gesperrt fehlt. 

Dafür wird wohl Neuzugang Pierre Wex seinen Einstand im Highlander-Trikot geben, nachdem die EG Limburg-Diez in der Eishockey-Regionalliga das Aus in den Play-offs ereilt hat. Ansonsten wird Trainer Fonso wohl die gleiche Truppe zur Verfügung stehen wie gegen Düsseldorf vor zwei Wochen, hat er vor allem wohl die Qual die Wahl im Tor, da Jonas Mohr bärenstark spielte, aber Sven Rot-heuler zurückkehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare