Die Fuggerstadt wird zur Play-Off-Endstation

Auf dem Weg ins Halbfinale wussten Jiri Svejda (rechts) und die Highlander den Deutschen Meister Augsburg um Lukas Fettinger (links) am Ende doch nicht aufzuhalten.

AUGSBURGJ   Schade, Highlander! Die Inline-Skaterhockey-Saison 2013 ist für die „Schotten“ seit Samstagabend Geschichte, 6:9 mussten sich die Bergstädter beim Deutschen Meister TV Augsburg geschlagen geben und streichen damit nach drei hart umkämpften Viertelfinalspielen, aber insgesamt einer großartigen Saisonleistung die Segel im Kampf um die Deutsche Meisterschaft.

Grämen müssen sich Lang-Schützlinge jedoch keineswegs, denn nach dem 13:8-Überraschungscoup in Spiel eins zeigten sich Svejda, Bruch & Co auch am Samstag unglaublich präsent und gewillt, den Schritt Richtung Halbfinale zu machen. Die nach der Niederlage im ersten Heimspiel gewarnten Fuggerstädter waren diesmal jedoch besser eingestellt als noch vor drei Wochen und setzten die Highlander von Beginn an unter Druck.

Doch erst zwei Minuten vor Ende des ersten Drittels gelang dem TVA die Führung, die André Bruch prompt egalisierte. Und so ging es munter weiter: Der Titelverteidiger legte vor, die Highlander konterten. Erst im letzten Abschnitt sorgten Klimek (2) und Nies für einen drei Tore-Vorsprung zum 7:4, der einer Vorentscheidung gleichkam.

Bruch-Doppelpack kommt zu spät

Mit aller Macht stemmten sich die Highlander gegen das drohende Aus und kamen durch einen Bruch-Doppelpack tatsächlich noch einmal bis auf 6:7 heran. Da lief bereits die letzte Spielminute, in der die Highlander natürlich noch einmal alles auf eine Karte setzten und zweimal Goalie Schneider für einen fünften Feldspieler opferten. Die Aufholjagd fand jedoch ihr jähes Ende, als die Referees auf Strafzeit gegen Highlander-Kapitän Elzner entschieden und die Augsburger mit zwei Treffern den Sack zumachten.

Tim Viebahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare