Einsatz von Andre Bruch steht auf der Kippe

+
Die Highlander Lüdenscheid um Mark-Terry Hall (am Ball) unterlagen zuletzt dem Primus aus Essen mit 7:10. Gegen die Bissendorfer Panther wollen die „Schotten“ wieder dreifach punkten.

Lüdenscheid - Keine Zeit zum Durchatmen für die Highlander Lüdenscheid: Nur fünf Tage nach dem 7:10 bei Tabellenprimus Essen setzt der Inline-Skaterhockey-Erstligist aus der Bergstadt die Punktspielserie heute fort. Ab 18 Uhr sind die Bissendorfer Panther zu Gast im BGL.

Von Tim Viebahn

Erst am Samstag bejubelten die Highlander den 9:7-Hinspielerfolg in der Wedemark, an Vatertag geht es nun darum, die „Raubkatzen“ aus Niedersachsen erneut in Schach und vor allem auf Distanz zu halten. Der Play-Off-Dauergast aus Bissendorf hinkt in dieser Saison seinen Ansprüchen deutlich hinterher, an den Abgängen von Lücker, Hahnemann, Surkemper und Freitag hat die Abstoß-Truppe sichtlich zu knabbern. Mit zwölf Zählern sind die Panther aktuell auf Rang neun notiert und belegen damit den ersten Nicht-Play-Off-Platz. Genau diesen wollen die Highlander möglichst weit entfernt halten. Neun Punkte beträgt der Vorsprung der Mayer-Schützlinge derzeit. „Unsere Heimserie wollen wir natürlich ausbauen“, gibt der Trainer die Richtung vor, vier Erfolgen unter heimischem Dach soll der fünfte hinzugefügt werden.

Dabei liegt der letzte Heimsieg gegen Bissendorf schon mehr als fünf Jahre zurück: Am 15. November 2008 ebneten die Highlander im dritten Play-Off-Halbfinale mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung den Weg ins Finale. In den darauffolgenden Jahren folgten drei Unentschieden und zwei Niederlagen. „Wir haben ähnliche Hallenverhältnisse, deshalb kommt Bissendorf so gut zurecht“, begründet Mayer die gute Gästebilanz.

Einer der Matchwinner des letzten Heimsieges wird den Highlandern heute mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jedoch fehlen. Bei Andre Bruch, im November 2008 Torschütze zum 4:3 und Vorlagengeber zum Siegtreffer, gehen an Vatertag die familiären Verpflichtungen vor. Laut Coach Mayer versucht er es dennoch, sich hiervon loszueisen. Ansonsten ist der Kader komplett, steht auch Daniel Schneider, der am Dienstag sicherheitshalber mit dem Training ausgesetzt hatte, wieder parat. Den Goalie hatte am Samstag in Bissendorf ein Ball unglücklich an der Schulter getroffen.

Vor dem Spiel der „Ersten“ sind auch zwei weitere Highlander-Teams am heutigen Feiertag gefordert: Um 13 Uhr kommt es zwischen den Damen der „Schotten“ und den Samurai Iserlohn zum Duell „Letzter gegen Vorletzter“.

Hieran schließt sich das zweite Kreisderby des Tages an, wenn die Zweitvertretung mit den Mendener Mambas den in dieser Spielzeit erst einmal unterlegenen Klassenprimus empfängt. Beginn hier ist um 15.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare