Mayer kündigt an: "Wir haben eine Idee"

+
Mit einem 12:6-Erfolg gegen Vorrundenmeister Essen schossen sich Robin Loecke und die Highlander für die Play-Offs warm, die für die Bergstädter heute mit dem ersten Viertelfinalmatch gegen den TV Augsburg beginnen.

Lüdenscheid - Es ist angerichtet: Am Samstagabend fällt für die Highlander Lüdenscheid der Startschuss für die sechste Play-Off-Teilnahme um die Krone im Deutschen Inline-Skaterhockey. Gegner im Viertelfinale ist wie schon im Vorjahr der TV Augsburg – allein mit dem Unterschied, dass die „Best of three“-Serie diesmal in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums an der Saarlandstraße beginnt. Erstes Bully ist um 20 Uhr.

Von Tim Viebahn-Knötig

Mit einem furiosen 12:6-Sieg gegen Vorrundenmeister Essen verteidigten die Highlander im letzten Spiel Platz vier und sicherten sich so das wichtige Heimrecht, während die Fuggerstädter trotz eines 20:1-Kantersieges gegen Absteiger Krefeld in die Röhre guckten und Fünfter blieben. „Wir hatten auf Schützenhilfe aus Essen gehofft. So war es egal, ob wir 1:0 oder 20:1 gewinnen. Das ist echt bitter“, haderte etwa Augsburgs Top-Stürmer Lukas Fettinger mit dem Nichterreichen des Heimrechts. „Lüdenscheid ist stark, aber wir wissen, wie wir dort spielen müssen“, gab sich TVA-Coach Andreas Gerstberger unterdessen kämpferisch.

Beide Teams wissen: Das 0:11 aus dem Hinspiel im März dient mitnichten als Fingerzeig für die kommenden, mindestens zwei Aufeinandertreffen. Zu früh standen die Highlander noch in der Saison, „danach wurden wir immer stärker. Und für unsere jungen Spieler diente die Niederlage seinerzeit als Weckruf“, erinnert sich Stephan Mayer. Der Trainer der Highlander Lüdenscheid hat sich in der dreiwöchigen Spielpause sehr akribisch auf die Schwaben vorbereitet. Behilflich war ihm dabei der Gegner selbst: Weil der TVA Mitschnitte zumindest seiner Heimspiele im Internet veröffentlicht, nahm der Essener dieses Online-Angebot für ein umfassendes Videostudium gern entgegen. Welche Erkenntnisse er hierbei sammelte, das wollte Mayer nicht verraten. Nur so viel: „Wir haben einen Idee.“

Sonderbewacher für Fettinger?

Ob der Übungsleiter einen Sonderbewacher für 59-Tore-Mann Fettinger abgestellt oder sich die „Schotten“ gegen die spielstarken Fuggerstädter auf Konter beschränken – man darf gespannt sein, was die Highlander ausgeheckt haben. Falk Elzner wird jedenfalls ein Teil dieses Planes sein: Der Kapitän, zuletzt wegen seines Umzugs nach Rheinland-Pfalz außen vor, feiert heute sein Comeback. Dafür fällt neben dem an einer Fußverletzung laborierenden Youngster Justin Nördershäuser auch Mark-Terry Hall (Urlaub) aus, ansonsten hat Mayer alle Mann an Bord. Mit einem Sieg hätte die Mayer-Truppe das Tor zum Halbfinale bereits ein ganzes Stück aufgestoßen, im Falle einer Niederlage stünden Svejda, Bruch & Co bereits nächste Woche gehörig unter Druck. Ein mögliches drittes Entscheidungsspiel wird in jedem Fall im BGL ausgetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare