Inline-Skaterhockey

Highlander am Tiefpunkt angelangt

+
Auch die Bruch-Brüder konnten das Debakel in Duisburg nicht verhindern.

Duisburg – Passend quasi zur Hauptrunden-Halbzeit haben die Highlander Lüdenscheid den Tiefpunkt ihrer desolaten ersten Saisonhälfte erreicht: Die „Schotten“ bezogen bei den Duisburg Ducks, einem der Teams, mit denen sich die Bergstädter auf Augenhöhe im Kampf um die begehrten Play-off-Ränge sehen, eine ganz herbe 9:22 (2:6, 3:7, 4:9)-Packung.

Von den Play-offs möchte ein nach dem Spiel merklich angefressener Highlander-Coach Toni Fonso derzeit gar nicht erst reden. „Wir müssen jetzt offen von Abstiegskampf sprechen“, so Fonso, der für das Debakel im Duisburger Süden letztlich auch keine Erklärung fand. Freilich waren die Vorzeichen für die Highlander schon vor der Anreise keine guten gewesen: Stein, Svejda, Schmitten, Degenhardt, Dürnhöfer, Ortwein, L. Tinz – sie alle fehlten. „Wir hatten dennoch zwei gute Reihen. Beide waren Totalausfälle“, wetterte Fonso später. Allerdings ließ es sich zunächst ganz gut an für den Gast: Bialke erzielte in Überzahl die frühe Führung (3.). Dann aber nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und machten bereits nach 20 Minuten das halbe Dutzend voll.

Frustriert rollten die Highlander in die Kabine, kamen aber umso angriffslustiger wieder heraus, trafen binnen fünf Minuten dreimal und waren beim 5:6 wieder voll im Spiel, ehe Schröder mit dem 7:5 den Angriffsschwung der Gäste jäh unterbrach und mit dem 8:5 das Debakel einleitete. Denn bis zur zweiten Pause zog die Kindler-Truppe auf 13:5 davon, hielt auch im letzten Drittel das Tempo hoch und nutzte nahezu jede Überzahl zu Toren. Zwar hatten auch die Highlander ihr Pulver noch nicht ganz verschossen. Doch selbst der Dreierpack in einer Minute (52.) war nicht mehr als reine Makulatur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare