Highlander-Heimserie gerissen

+
Niederlage gegen Uedesheim: André Bruch.

Iserlohn: Überraschender Jubel bei den Uedesheim Chiefs, Frustration und Fassungslosigkeit bei den Highlandern Lüdenscheid: 11:12 (3:5, 6:3, 2:4) unterlagen die „Schotten“ am Abend dem rheinischen Kontrahenten.

Dabei gaben die "Schotten" gegen das Team aus dem Neusser Stadtteil überhaupt erst zum ersten Mal ein Heimspiel ab. Das Team von Trainer Stephan Mayer haderte dabei vor allem mit dem in der Tat überforderten Schiedsrichter-Gespann Nitsch und Stumpf.

Die Referees benachteiligten die Hausherren in der Iserlohner Heidehalle insbesondere zum Schluss entscheidend, als der zuvor selbst hart angegangene Goalgetter Svejda beim Stand von 11:11 dreieinhalb Minuten vor dem Ende für fünf Minuten auf die Strafbank verbannt wurde und Uedesheims siebenfacher Torschütze Scheu den Highlandern in Überzahl den Knock-Out verpasste. 

Schon zuvor waren die Highlander durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen: 0:4, 3:4, dann das 3:5 durch ein irreguläres Scheu-Tor, da dieser den Ball mit dem Schuh über die Linie schoss, ehe das Pendel zugunsten der Mayer-Schützlinge ausschlug und die „Schotten“ im Mittelabschnitt beim 7:6 erstmals in Führung gingen, die Führung danach aber noch dreimal wechselte. Das Happy-End gehörte diesmal aber den Gästen. Tim Viebahn-Knötig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare