Inline-Skaterhockey

Topleistung beim Deutschen Meister, aber keine Punkte für die Highlander

+
André Bruch lieferte dem Deutschen Meistern mit den Highlandern einen großen Kampf.

Kaarst - Es bleibt vorerst dabei: Die Highlander des Lüdenscheider TV von 1861 können nicht mehr gegen die Crash Eagles Kaarst gewinnen. Bei der Neuauflage des Play-off-Viertelfinals von 2018 unterlagen die „Schotten“ dem Deutschen Meister am Samstagabend trotz starker Leistung vor 240 Zuschauern in der Kaarster Stadtparkhalle mit 9:11 (5:2, 2:5, 2:4)-Toren.

Nach der vierten Saisonniederlage in Folge und den Siegen der Konkurrenz sind die Bergstädter auf Rang neun abgerutscht. „Ich kann den Jungs gar keinen Vorwurf machen“, sagte Highlander-Trainer Toni Fonso nach dem Spiel, „sie haben gekämpft und geackert – das war eine Top-Leistung.“ 

Der Meister jedenfalls musste sich zunächst vorgekommen sein wie in einem schlechten Film: Nach der enttäuschenden Vorstellung gegen Bissendorf vor sechs Tagen legten die Highlander los wie die Feuerwehr und lagen nach Toren von Svejda (2), Kleinschmidt und A. Bruch nach nicht einmal siebeneinhalb Zeigerumdrehungen mit 4:0 in Führung. Und selbst die beiden Dämpfer durch L. Otten und Lingscheidt steckte der Gast, der kurzfristig ohne Youngster Degenhardt auskommen musste und daher wie die Hausherren nur auf zweieinhalb Reihen setzen konnte, erstaunlich gut weg und ging dank Steins Überzahltor mit einem 5:2-Vorsprung in die erste Pause. 

„Wir sind leider noch nicht auf keinem konstanten Level“, befand Fonso, denn trotz vorbildlichen Einsatzes übernahmen nun die Hausherren mehr und mehr die Kontrolle, verkürzten durch Dietrichs Doppelschlag nach Wiederbeginn, ehe Ehlert erstmals nach einer halben Stunde beim 6:6 Gleichstand herstellte. Zwei Bruch-Treffer hatten jeweils nochmal die Führung bedeutet, doch nach Ehlerts finalem Tor ging es mit einem Remis auch in die zweite Drittelpause. 

Die Kräfte bei den Gästen schwanden; Fonso stellte jetzt komplett auf zwei Reihen um, aber Kaarst legte im letzten Abschnitt zweimal mit zwei Treffern vor. In der Stadtparkhalle herrschte bis zum Schluss Hochspannung, denn selbst Boschewskis Powerplay-Treffer zum 10:8 brachte noch nicht die Entscheidung, opferte Fonso den guten Goalie Engelmann für einen fünften Feldspieler. Die Highlander aber ließen hochkarätigste Chancen aus, kamen nur durch Stein zum neunten Treffer, ehe Dietrich per Emty-net-Goal die Hoffnungen der Highlander begrub.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare