Inline-Skaterhockey

Highlander verlieren das nächste große Talent

+
Brijaan Schmitten verlässt die Highlander und kehrt nach Menden zurück.

Lüdenscheid - Die Highlander des LTV 61 verlieren nach dem Abstieg aus dem 1. Inline-Skaterhockey-Bundesliga den nächsten Spieler und mithin das nächste große Nachwuchstalent.

47 Einsätze, 20 Torbeteiligungen – trotz seiner erst 18 Jahre hat sich Stürmer-Talent Brijaan Schmitten seit seinem Wechsel zu den Highlandern Lüdenscheid zu einer gewissen Größe im Kader entwickelt, nach zwei Spielzeiten kehrt der in Iserlohn geborene Stürmer den „Schotten“ schon wieder den Rücken und geht fortan vollauf für seinen Heimatverein Mendener Mambas auf Torejagd. 

Aus der Talentschmiede der Hönnestädter stammend spielte Schmitten bis zuletzt per Zweitspielrecht auch noch für das Juniorenteam der Mambas. Nun lotste Carsten Lang, Ex-Trainer der Highlander und inzwischen Sportlicher Leiter beim Kreisrivalen aus dem Nordkreis, das Talent zurück nach Sümmern. Vorher hatte auch Lucas Kleinschmidt die Highlander verlassen, ein weiterer junger Spieler mit großer Perspektive.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare