Eishockey, DEL

Immerhin ein Punkt für die Roosters bei den Adlern in Mannheim

Eishockeyschläger in Reihe aufgestellt
+
Die Roosters nahmen aus Mannheim einen Punkt mit.

Im vierten Spiel der Verzahnungsrunde haben die Iserlohn Roosters ihre dritte Niederlage kassiert. Beim souveränen Primus der Südgruppe, den Adlern aus Mannheim, reichte es am Montagabend beim 1:2 nach Verlängerung aber immerhin zu einem Punkt.

Mannheim - Mit dem Plan, die Angriffswelle der Mannheimer von Beginn an zu stoppen, reisten die Sauerländer zum Tabellenführer der Südgruppe. Dieser Plan ging auf. In den ersten 20 Minuten befanden sich die Gäste auf Augenhöhe mit den Adlern und sorgten immer wieder für die eine oder andere gefährliche Situation vor dem Kasten von Felix Brückmann.

Iserlohn beschäftigte die Gastgeber, die ihrerseits gleich zwei Überzahlsituationen ungenutzt ließen. Auch in Unterzahl präsentierte sich das Team von Trainer Brad Tapper extrem konzentriert und zweikampfstark. Das Wenige, was auf das Tor kam, wehrte Andreas Jenike wie gewohnt sicher ab, sodass die größte Chance im ersten Drittel Casey Bailey besaß, als er mit einem Gegenspieler im Nacken auf das Mannheimer Tor zueilte, aber am Oberkörper von Brückmann scheiterte.

Im Mitteldurchgang kamen die Hausherren dann aber besser in die Partie. Gerade nachdem Matthias Plachta seine Strafe abgesessen hatte, wurde er mit einem steilen Pass über die linke Angriffsseite auf die Reise geschickt. Sein trockener Schlagschuss aus dem Bullykreis landete über der Fanghand von Andy Jenike im Winkel zur 1:0-Führung (21.).

Immerhin ein Punkt für die Roosters bei den Adlern in Mannheim

Mannheim machte jetzt mehr Druck, setzte sich im Drittel der Sauerländer fest und attackierte auch härter im Forcheck, sodass die Roosters phasenweise Probleme hatten, sich aus der Umklammerung zu befreien. Doch auch die Konzentration ließ zu wünschen übrig. Bei eigener Überzahl liefen auf einmal die Adler mit zwei Mann alleine auf Jenike zu, doch der machte die Ecke im letzten Moment so dicht, dass der Puck nur am Außenpfosten landete.

Besser machten es da kurze Zeit später die Iserlohner. Griffin Reinhart schoss die Scheibe Richtung Adler-Gehäuse, und Lehtivuori lenkte den Puck unhaltbar für seinen eigenen Keeper ins Tor ab (33.). Mannheim ließ sich durch den Treffer nicht beeindrucken. Wieder nutzten die Adler einen Abstimmungsfehler nach einem Scheibenverlust der Gäste , doch Plachta scheiterte aus kurzer Distanz mit der Rückhand an Jenike (36.)

Lehtivuori sorgt 2,3 Sekunden vor dem Ende für den Knock-out

Die Roosters wirkten im Schlussabschnitt aber wieder wesentlich konzentrierter als zuvor. Jetzt wussten sich die Sauerländer besser aus dem eigenen Drittel zu befreien und die entscheidenden Zweikämpfe für sich zu entscheiden. Somit hatten die Roosters auch die größte Möglichkeit im Schlussdrittel: Joe Whitney setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und versuchte, mit der Rückhand den Puck durch die Beine von Brückmann zu spielen. Der Mannheimer Goalie war aber rechtzeitig mit den Schonern auf dem Eis. (51.).

Somit ging es, wie auch gegen Augsburg, erneut in die Verlängerung. Beide Teams besaßen die Möglichkeit, die Partie zu entscheiden, doch Mannheim hatte das bessere Ende für sich. 2,3 Sekunden vor Schluss erzielte Lehtivuori den Treffer zum 3:2-Endstand für die Adler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare