Motocross

Im tiefen Sand von Grevenbroich beginnt für Julius Riepegerste die Saison

Sprung beim Motocross
+
Trainingslager in Bad Salzungen: Julius Riepegerste aus Lüdenscheid hat sich zuletzt auf der Motocross-Strecke in Thüringen auf den Saisonstart vorbereitet.

Nach einer Reihe von Absagen gibt es ein Licht am Ende des Tunnels für den Motocross-MX-Cup des ADAC Nordrhein: Am zweiten Juni-Wochenende soll die Saison in Grevenbroich starten, auch für Julius Riepegerste. Das Rennen in Radevormwald (19./20. Juni) ist dagegen abgesagt.

Lüdenscheid – Die Dinge bleiben kompliziert in der Motocross-Sparte und damit auch für Julius Riepegerste.

Eigentlich wollte der Youngster aus Lüdenscheid in diesem Sommer bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft in der 250-ccm-Klasse richtig durchstarten. Doch nach dem Auftaktrennen in Kamp-Lintfort ist nun auch der Lauf auf Rügen (12. Juni) abgesagt worden. Bei ohnehin nur fünf angesetzten Rennen steht damit nun die Serie in Frage.

Dafür steht inzwischen fest, dass es den MX-Cup des ADAC Nordrhein 2021 geben wird. Auch hier sind die ersten angesetzten Rennen bereits der Pandemie zum Opfer gefallen, doch am 12./13. Juni fällt der Startschuss, geht es in Grevenbroich los.

Im tiefen Sand von Grevenbroich beginnt für Julius Riepegerste die Saison

Für Julius Riepegerste, der sowohl Mitglied bei den MSF Kräwinklerbrücke am Hahnenberg in Radevormwald ist als auch im Grevenbroicher Verein, ist der Saisonstart somit eine Art Heimspiel. Allerdings eines, das Riepegerste nicht unbedingt goutiert – der tiefe Sand am Niederrhein gehört nicht zu seinen Lieblingsstrecken.

Sei’s drum: Hauptsache, es geht los. Für den Fall, dass der MX-Cup sich weiter zurückhaltend gezeigt hätte, hatte Riepegerste auch einen Start beim Hessencup erwogen – und sich dort auch eingeschrieben. „Priorität hat aber der MX-Cup in NRW“, sagt seine Mutter Cathrin. Da Riepegerste zum ADAC-Förderkader gehört, wird er definitiv alle Rennen, die der ADAC Nordrhein in dieser Serie anbietet, fahren. Wenn die Zeit es zulässt, soll es darüber hinaus auch noch Starts in Hessen geben.

Erstes Rennen beim Hessen-Cup in Wolfshausen

Am zweiten Juni-Wochenende hätte in Hessen das Rennen in Aufenau gewartet, das nun für den Lüdenscheider ausfällt. Am 19./20. Juni sieht es schon wieder anders aus. Dann würde im MX-Cup eigentlich das Heimrennen am Hahnenberg in Radevormwald anstehen, doch bei den MSF Kräwinklerbrücke hat man sich gegen eine Ausrichtung mit all den schwierigen Corona-Beschränkungen ausgesprochen. Das Rennen fällt wie schon 2020 aus.

Also geht es am 19./20. Juni für Riepegerste nach Wolfshausen (Veranstalter MSV Lahnberge). Dort feiert er dann seine Saisonpremiere im Hessencup. Eine Woche später soll der MX-Cup in NRW in Itterbek fortgesetzt werden. Dort allerdings will man erst endgültig entscheiden, ob das Rennen stattfindet kann, wenn man weiß, welche Erfahrungen man in Grevenbroich gemacht hat, ob dort alles reibungslos geklappt hat. Die Dinge, sie bleiben kompliziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare