1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

HSG Lüdenscheid in Feierlaune: Der erste Sieg nach 909 Tagen

Erstellt:

Von: Wesley Baankreis

Kommentare

Handballtorwart beim Jubel
Vater des Erfolges: Tim Stute. © Baankreis, Wesley

Das Ende einer langen Durststrecke: 909 Tage nach dem Saisonfinale 18/19 in Wellinghofen feierte Handball-Landesligist HSG Lüdenscheid beim 21:19 gegen Gevelsberg II wieder einen doppelten Punktgewinn.

Lüdenscheid – Um 21.27 Uhr am Samstag kannte der Jubel bei den Männern der HSG Lüdenscheid keine Grenzen, stand der erste Sieg des Handball-Landesligisten seit dem 12. Mai 2019 (seinerzeit am letzten Spieltag ein Rettung bringendes 32:26 beim TuS Wellinghofen) fest.

Gegen die HSG Gevelsberg Silschede II siegte die Stange-Sieben nun 21:19 (11:12) und gab die „Rote Laterne“ der Staffel 6 an den TuS Volmetal II ab.

Einer der Garanten für den ersten Sieg nach so langer Zeit war Torhüter Tim Stute. Der Youngster erwischte von Beginn an einen sehr guten Tag und glänzte mit zahlreichen Paraden.

HSG Lüdenscheid in Feierlaune: Der erste Sieg nach 909 Tagen

War es in der ersten Halbzeit aus Sicht der Gevelsberger aber Routinier Christian Pottkämper, der Stute immer wieder überwand und die Gäste mit sieben Toren binnen 30 Minuten nahezu im Alleingang zur Pausenführung warf, so gab es in der zweiten Hälfte kaum noch ein Vorbeikommen an Tim Stute.

Siebeneinhalb Minuten lang ließen Stute und die Defensive der Bergstädter zu Beginn der zweiten Hälfte kein einziges Gästetor zu. So holten sich die Lüdenscheider ihre Führung, die sie nach einem zwischenzeitlichen 6:3 (11.) aus der Hand gegeben hatten, durch die Treffer von Linde und Bieker beim 13:12 (32.) wieder zurück.

Bis zum 15:16 (44.) war die Partie offen, wenn auch mit leichten Vorteilen für die Gäste. Doch in den elf folgenden Minuten sorgten die Hausherren für die Vorentscheidung. Während die Defensive hielt und in dieser Phase erneut über einen längeren Zeitraum kein Tor zuließ, war es vorne Phil Lausen mit fünf Treffern in Folge, der die Partie drehte. Das 20:16 (55.) war die Vorentscheidung. Zwar versuchte das Luciano-Team, sich noch einmal zurückzukämpfen.

Phil Lausen mit acht Treffern bester Werfer

Doch die HSG hielt dagegen: Bieker machte mit dem 21:18 (58.) zwei Minuten vor dem Ende den umjubelten ersten Sieg perfekt. Diesen Vorsprung ließen sich die Lüdenscheider nicht mehr nehmen – und damit war sie eröffnet, die große Party – 909 Tage nach dem letzten Sieg in Dortmund. Was für ein historischer Tag in der BGL-Sporthalle...

Lüdenscheid: Stute (1.-60.), Wambold (n.e.) – Kiss, Lenz, Schmidt, R. Plischka (4), Bieker (2), Hahn, Lausen (8/1), Gruber, Ritthaler (1), Linde (3), M. Plischka (3), de Bie

Gevelsberg II: Schöler (1.-60.), Hasselbeck (n.e.), Scharf (n.e.) – Pottkämper (10/3), Cramer (2), Schubert, Eichhorn (2), Kling (1), Hofmann, Viehweg, Müller, Priggert, Kositza (4), Kimmel

Schiedsrichter: Arlt/Smit (Dortmund)

Zeitstrafen: Lüdenscheid 3 + Rote Karte gegen Linde (44.) wegen Verhinderung einer klaren Torchance – Gevelsberg II 5 + Rote Karte gegen Müller (57.) wegen dritter Zeitstrafe

Auch interessant

Kommentare