Honsel-Cup: TSV Herscheid im Finale

+
Der TSV Herscheid steht im Finale des 13. Honsel-Cups.

Lüdenscheid - Der TSV Herscheid trifft im Finale des Honsel-Cups auf den TSV Lüdenscheid. Die Ebbekicker setzten sich auch in ihrem dritten Vorrundenspiel gegen den LTV 61 II locker durch. Ins kleine Finale schaffte es das LTV-Team.

Hinter dem Gruppensieger TSV Herscheid (neun Punkte) lagen nach dem klaren 4:1-Erfolg des SC Lüdenscheid gegen Polonia Lüdenscheid die übrigens drei Teams nach Punkten gleichauf. Die Tordifferenz aber wies den LTV 61 als knappen Gruppenzweiten auf. Die Spiele des Abends:

SC Lüdenscheid – Polonia Lüdenscheid 4:1 (1:1)

Nachdem sich die B-Liga-Reserve des SC zweimal regelrecht blamiert hatte, liefen am Freitagabend nahezu komplett Spieler aus dem A-Liga-Kader auf. Und das zahlte sich zumindest dahingehend aus, dass die Wefelshohl-Kicker zum Vorrunden-Ausklang mit einem verdienten 4:1 gegen Polonia wenigstens noch ein Erfolgserlebnis feiern durften. Zunächst lief das Dolezych/Schreyer-Team jedoch einem Rückstand hinterher, als der Ex-SCer Siegesmund einen Tatay-Fehler rigoros nutzte (12.). Die Antwort aber folgte prompt: Nach einem „dummen Foul“ von M. Ghali an Ertelt verwandelte Dominik Schwenck den Strafstoß zum 1:1 (14.).

Bei ausgeglichenem Verlauf bis zur Pause gab es noch zwei exzellente Möglichkeiten: Jeweils freistehend scheiterten aber M. Ghali (29.) und Daniel Schwenck (39.) jeweils an Martyniok bzw. Jürgens. Trotz des Testspiels am Abend zuvor in Westhofen hatte der SC nach dem Wechsel wesentlich mehr zuzusetzen, was sich auch in Toren ausdrückte. Daniel Schwenck nach flotter Kombination (67.) sowie der eingewechselte Stenmans per Direktabnahme (75.) und Kopf (85.) legten zum 4:1-Endstand nach, wobei der Sieg noch höher hätte ausfallen müssen.

LTV 61 II – TSV Herscheid 1:7 (0:4)

Auch im dritten Match ließ es der B-Liga-Neuling aus Herscheid krachen, schoss sich mit einem 7:1 gegen den gastgebenden C-Ligisten regelrecht warm für das sonntägliche Finale gegen den TSV Lüdenscheid. Doch auch die Honsel-Kicker hatten Grund zur Freude, spielen sie doch trotz der Niederlage morgen um Platz drei. Von Beginn machte das Team von Trainer Ertan Yazar Dampf, vergab bereits in der Anfangsphase drei hochkarätige Möglichkeiten. Versäumtes holte der TSV dann aber im Eiltempo nach, als zwischen Minute 21 und 28 Yazar und Feta mit jeweils zwei Treffern eine 4:0-Führung herausschossen.

Ein Rückstand, der für den LTV 61 II auch zur Pause noch Bestand hatte, denn lediglich Rosenberg hatte mit einem zu hoch angesetzten Freistoß für so etwas wie Gefahr gesorgt (13.). Auch in Durchgang zwei ging es fast nur in eine Richtung. Immerhin gelang den Gastgebern durch „Joker“ Babilon noch das Ehrentor zum zwischenzeitlichen 1:5, während der TSV noch weit mehr als drei Tore hätte markieren müssen. Die drei Treffer nach dem Wechsel für den TSV erzielten Feta mit seinen Treffern drei und vier sowie Yamann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare