LTV 61 zieht positives Honsel-Cup-Fazit

Höchst zufrieden mit dem Turnierverlauf: Thomas Gabel.

Lüdenscheid - Mit dem Turniersieg des SC Lüdenscheid (2:0 im Finale gegen den RSV Meinerzhagen) ging am Sonntag die zwölfte Auflage des Honsel-Cups vom LTV 61 zu Ende. Eine Auflage, die ein sichtlich zufriedener Fußball-Abteilungsleiter Thomas Gabel kurz und bündig zusammenfasste: „Aus meiner Sicht war es ein Klasseturnier.“

Von Marc Kusche

Sportlich nahm die sechstägige Veranstaltung letztlich den erwarteten Verlauf. Mit den beiden Bezirksligisten bestritten die klassenhöchsten Teams im Achterfeld das Endspiel, die beiden A-Ligisten LTV 61 und SV Hellas (2:0) standen sich im kleinen Finale gegenüber. Doch auch die beiden B-Ligisten Polonia und Post SV sowie die C-Ligisten SSV und LTV 61 II wussten im Verlauf der Gruppenspiele zumindest sporadisch zu überzeugen, die Reserve des Ausrichters trug gar ihren Teil dazu bei, dass die Partie gegen den SV Hellas (5:6) die am Ende spektakulärste aller Begegnungen war.

Einziger Wermutstropfen waren die unschönen Vorkommnisse am Auftakttag im Duell zwischen dem SCL und SV Hellas, die in einer roten Karte für Marinos Kiriakidis und „Ampelkarte“ für Timo Maehne (beide Hellas) gipfelten. Ansonsten aber fanden die Spiele in vernünftiger Atmosphäre statt, was auch an ordentlichen Schiedsrichter-Leistungen lag.

Auch abseits des sportlichen Geschehens durfte Gabel ein rundherum positives Fazit ziehen: „Das Wetter hat mitgespielt, und so war auch der Besuch sehr erfreulich. Natürlich war der Finaltag mit den beiden attraktiven Spielen am besten besucht, aber auch mit der Resonanz unter der Woche war ich sehr zufrieden.“ Und so waren Getränkestand, Vereinsheim und auch Grillstand, an dem sich André Schwanz für weitere Aufgaben empfahl, durchweg gut frequentiert, was auch daran lag, dass die Preise höchst verbraucherfreundlich gestaltet waren. Und das wird auch am 30. August so sein, wenn der LTV 61 als Ausrichter des diesjährigen „Tag des Jugendfußballs“ (Turnier für alle E-Juniorenteams des Kreises) fungiert.

Gedanken haben sich Gabel und Vorstandskollegen auch schon über die 13. Auflage gemacht. Schwebte dem Abteilungsleiter zwischenzeitlich eine Ausweitung des Turniers mit Landes- und Verbandsligisten vor, so ist dieser Gedanke wieder verworfen worden. „Ursprünglich war die Veranstaltung als Vorbeitungsturnier für Lüdenscheider Vereine konzipiert worden. Und daran wollen wir festhalten, denn der Lokalkolorit sorgt für entsprechende Zuschauerresonanz und auch Umsatz. Ausnahme bleibt der RSV Meinerzhagen. Er ist vor Jahren für einen Verein, der kurzfristig abgesagt hatte, eingesprungen. Von daher ist der RSV bei uns ein gern gesehener Gast, hat auch bereits für das nächste Jahr zugesagt“, so Gabel, der für 2014 einen persönlichen Wunsch hat: „Es wäre schön, wenn Rot-Weiß Lüdenscheid wieder teilnehmen würde.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare