Mundinger bezwingt Vorjahressieger

+
Philipp Mundinger (Nr. 109) gewnan die 34. Auflage des Homert-Berglaufes, Christine Rouge (links mit Hund) war als schnellste Frau an der Ski-Hütte.

Lüdenscheid -  Eine Rekordteilnehmerzahl hatte der Ski-Klub Lüdenscheid bei der 34. Auflage des Homert-Berglaufs aufgrund der angesagten Regenschauer nicht erwartet. Dennoch fanden sich bei anhaltendem Nieselregen 27 Läufer und sechs Walker/ Nordic-Walker am ungewohnten Startpunkt oberhalb der Bunten Brücke ein, um die knapp 5,2 Kilometer lange Route hinauf zur Ski-Hütte zu bewältigen. Bei seiner ersten Teilnahme dominierte Philipp Mundinger (LG Lüdenscheid) direkt die Konkurrenz um Vorjahressieger Andreas Feldmann (Meinerzhagen) und war in 22:04,6 Minuten schnellster „Gipfelstürmer“.

Nach dem Startschuss brach das Orga-Team um Theo Koslar und SKL-Chef Christian Henne mit dem Auto in Richtung Ziel auf. Oben angekommen, war die Wartezeit nicht allzu lang. Johannes Riedel, der gleich vier seiner LG-Athleten an den Start brachte, war aufgrund der Zeiten von Philipp Mundinger über 5000 Meter zuversichtlich, dass sein Schützling nach knapp 21 Minuten die Ziellinie überqueren würde. Christian Henne wettete dagegen auf Vorjahressieger Andreas Feldmann.

 Und es war Riedel, der das richtige Gespür haben sollte, verschätzte sich der Übungsleiter zwar um eine knappe Minute, sah jedoch wie Philipp Mundinger mit Leichtigkeit den letzten Anstieg hinauf zur Ziellinie absolvierte und Titelverteidiger Andreas Feldmann satte 32,7 Sekunden abnahm. Auf der im Vergleich zum Vorjahr nochmals leicht verlängerten Strecke querte Jannik Hartwig von den Turbo-Schnecken Lüdenscheid nach 22:51,1 Minuten als Dritter die Ziellinie.

Zusammen mit ihrem Hund finishte Christine Rouge als schnellste Frau in der Seniorinnen Klasse W40/45. Mundinger und Rouge wurden mit jeweils großen Wanderpokalen für ihre Leistung belohnt. Bei den Walkern und Nordic-Walkern stand Thomas Voigt der laufenden Konkurrenz in kaum etwas nach und erreichte das Ziel nur knapp zehn Sekunden nach der Schlussgruppe der Läufer. Agnes Olievier überquerte als erste Walkerin nach knapp 50 Minuten die Ziellinie, wobei alle Teilnehmer unter einer Stunde für die Distanz benötigten.

Männer: 1. Jannik Hartwig 22:51 Min., 2. Jan Grüning 33:18 Min.; M30/35: 1. Andreas Feldmann 22:37 Min., 2. Sebastian Friedrich 24:16 Min., 3. Sebastian Schmetzke 27:43 Min.; M40/45: 1. Volker Hartwig 26:10 Min., 2. Jörn Hevendehl 28:17 Min., 3. Stefan Arens 29:02 Min., 4. Peter Kotz 29:55 Min., 5. Arndt Lechelt 30:00 Min., 6. Markus Schmitz 30:39 Min., 7. Nikolaos Sfiriklas 31:38 Min.; M50/55: Peter Wetzmüller 26:53 Min., 2. Wolfgang Niemann 28:18 Min., 3. Jörg Bald 29:51 Min., 4. Michael Anders 31:14 Min., 5. Holger Plautz 32:36 Min.; M60/65: 1. Gerhard Rupprecht 37:48 Min.; U18: 1. Philipp Mundinger 22:04 Min., 2. Felix Seyfried 23:43 Min.; U20: 1. Robin Beinghaus 31:49 Min.

W30/35: 1. Annika Kabbert 36:40 Min.; W40/45: 1. Christine Rouge 27:11 Min.; W50/55: 1. Ute Haarmann 31:18 Min.; W60/65: 1. Gudrun Schulte 33:40 Min., 2. Christa Bialuschewski 36:02 Min., 3. Maria Nunner 37:43 Min. Walking/Nordic Walking, M40/45: 1. Thomas Vogt 37:58 Min.; M60/65: 1. Heinz Steinbrecher 45:54 Min., 2. Bodo Bischoff 52:47 Min.; W60/65: 1.Agnes Olievier 50:24 Min., 2. Maria Wilde 50:33 Min., W70+: 1. Edda Waimann 57:54 Min.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare