FSV holt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Emre Can Aydin, hier im Zweikampf mit dem Ex-FSV-Akteur Onur Benli, erzielte mit einem tollen Spannschuss unter die Querlatte das entscheidende 3:1 für Landesligist FSV Werdohl im Auswärtsspiel beim SV Attendorn.

Attendorn - Dank einer taktisch disziplinierten und läuferisch engagierten Leistung hat die FSV Werdohl im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga drei wichtige Punkte eingefahren: Die Mannschaft von Trainer Manuel Sander gewann beim SV Attendorn am Sonntagnachmittag mit 3:1 (1:0) und verbuchte den ersten Auswärtserfolg der laufenden Saison.

Mit einer auf zwei Positionen veränderten Mannschaft ging die FSV ins Rennen: Brüll rückte nach seiner Gelbsperre wieder ins Team. Auch Sesay bekam als Matchwinner der Vorwoche seine Chance in der Startelf. Auf die Bank mussten Sarris und Mura. In einem von Beginn an von beiden Seiten mit hoher Intensität und Zweikampfbereitschaft, aber nur mit wenig Struktur geführten Spiel hatten Chancen in den ersten 45 Minuten Seltenheitswert.

Die FSV konnte sich bei Torwart Felbick bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein: Nach knapp einer halben Stunde lenkte der Schlussmann einen Schuss aus halbrechter Position von SVA-Torjäger Andreas Spais noch an den Pfosten (29.).

Die FSV erwies sich als enorm effektiv. Mit der ersten vielversprechenden Aktion ging die Sander-Elf in Führung. Dieser schöne Angriff hätte dem Fußball-Lehrbuch entstammen können: Zejkovic bediente den auf rechts frei stehenden Spielmacher Kessler, dessen maßgeschneiderte Flanke Brüll wuchtig per Kopf aus zehn Metern Entfernung in die Maschen bugsierte - 0:1 (36.).

Nach Wiederanpfiff überschlugen sich die Ereignisse: Kessler widerlegte die allgemeine Fußball-Weisheit, dass ein Gefoulter nie selbst den fälligen Elfmeter schießen solle und verwandelte sicher zum komfortablen 2:0-Vorsprung für die FSV (49.). Doch da schon drei Minuten später Ex-FSV-Kicker Benli mit einem scharf getretenen Freistoß, den Balci über die Linie drückte, den Anschlusstreffer initiierte, war die Partie beim Stande von 1:2 (52.) wieder offen. Der SVA erarbeitete sich mehr Ballbesitz und drückte, doch die FSV war gefährlicher: Zejkovic brachte einen klugen Diagonalball auf Aydin, der seine Freiheit ausnutzte: Der FSV-Mittelfeldspieler nahm an, schaute und traf mit einem tollen Spannschuss unter die Querlatte aus gut 20 Metern - 1:3 (61.).

Da Klamann den Kopfball von SVA-Mittelfeldmotor Genc von der Linie kratzte (69.) und die FSV-Defensive gut organisiert war, geriet der erste Auswärtssieg der Saison nicht mehr in Gefahr.

SVA: Goulas - Schulte (65. Klein), Balci, Entrup, Gaertner - König (73. Kuhlmann, Lenninger (63. Gencol) Genc, Heide, Benli - Spais

FSV: Felbick - Brüll, Schröder, Klamann, P. Fischer - Maus, Aydin, Zejkovic (80. Sarris), Kessler - Tuz (70. Bierkoch), Sesay (86. Akdag)

Schiedsrichter: Szkudlarski (Unna)

Tore: 0:1 (36.) Brüll, 0:2 (49./Foulelfmeter) Kessler, 1:2 (52.) Balci, 1:3 (61.) Aydin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare