Highlander spielen gegen Essen um Play-Off-Heimvorteil

+
Steht den Highlandern am Samstag zum regulären Heimausklang wieder zur Verfügung: Robin Loecke.

LÜDENSCHEID - Hochspannung pur zum Ausklang der Hauptrunde: Ausgerechnet gegen Spitzenreiter Rockets Essen müssen für die Inline-Skaterhockeycracks der Highlander Lüdenscheid zwei Punkte her, um als viertes Team mit Heimrecht in den Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft zu starten. Erstes Bully in der BGL-Halle ist am Samstag um 18 Uhr.

Von Tim Viebahn

Im Fernduell streiten sich die Highlander mit den Schwaben vom TV Augsburg. Dass die Fuggerstädter, die bei Punktgleichheit aufgrund des besseren direkten Vergleiches an den Lüdenscheider Highlandern vorbeiziehen würden, ausgerechnet gegen den bereits abgestiegenen Crefelder SC Federn lassen, glaubt wohl niemand.

Den schwierigeren Part haben damit die Highlander vor der Brust. Doch bei Gegner Essen rückte das Sportliche zuletzt in den Hintergrund, schockte die „Raketen“ die Nachricht von einem Einbruch in die Sporthalle an der Raumerstraße, bei dem offenbar auch ein Teil der Ausrüstung entweder zerstört oder aber entwendet wurde. Einen finanziellen Schaden in der Größenordnung von 10 000 Euro schätzten die Vereinsoffiziellen, zumal die Rockets vor den Play-Offs und dem Pokalfinale am 27. September in Krefeld ohne Schläger und Helme dastanden. Die Hiobsbotschaft entfachte jedoch eine hohe Welle der Spendenbereitschaft im Essener Raum, in zahlreichen Medien waren die Rockets rund um ihren Vorsitzenden Thomas Böttcher präsent. Dem Vernehmen nach ist eine stolze Summe zusammengekommen, rechtzeitig zum Gastspiel in der Bergstadt sind die „Raketen“ neu ausgerüstet.

Bei den Highlandern konzentriert man sich voll und ganz auf das „Endspiel“ ums Heimrecht. Mit einem Sieg kann das Team von Trainer Stephan Mayer die BGL-Halle für das erste Play-Off-Viertelfinale gegen den TV Augsburg am 11. Oktober festzurren. Nach dem 7:6 von Duisburg ist das Selbstvertrauen groß, „auch wenn die Pause von zwei Wochen uns immer ein wenig aus dem Rhythmus bringt“, sagt Mayer. Diesmal lag aber immerhin die EM dazwischen, und mit dem Titelgewinn im Gepäck sollen die Europameister Jonas Mohr und André Bruch ihrer Mannschaft nochmals einen Motivationsschub geben.

Dazu kehren die zuletzt verhinderten Svejda und Loecke zurück. Verzichten müssen die Highlander allerdings berufsbedingt auf unabsehbare Zeit auf Falk Elzner – der Kapitän hat eine Anstellung in Rheinland-Pfalz gefunden und ist samstags gebunden. „Seine Absicherung und die Schüsse aus dem Hintergrund werden uns fehlen“, bedauert Mayer. Dazu fehlt studienbedingt Jonathan Otters.

Highlander: Mohr, D. Schneider – Otters, Stein, A. Bruch, Svejda, Loecke, Heckmann, R. Schneider, Uedickhoven, ter Haar, Nördershäuser, Hall, Ortwein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare