Inline-Skaterhockey, Bundesliga

Vorfreude und Zurückhaltung

+
Colin Dehnke trug in der vergangenen Saison noch den Dress der Highlander in der BGL-Halle, heute Abend kreuzt er mit seinem neuen Team aus der Landeshauptstadt die Klingen mit den Bergstädtern.

Lüdenscheid – Knapp fünf Monate nach dem bitteren Play-off-Aus gegen Kaarst empfängt der Bergstädter Inline-Skaterhockeyerstligist Highlander Lüdenscheid heute um 18 Uhr die Düsseldorf Rams in der Sporthalle des Bergstadt-Gymnasiums.

„Die Mannschaft ist gut drauf. Es wäre schön, wenn wir gewinnen“, lautet die kurze, vor allem aber bewusst noch zurückhaltende Ansage von Highlander-Coach Toni Fonso vor dem Start in die bereits 13. Erstsliga-Spielzeit der Highlander des LTV. Den Höhepunkt eines langen Hockey-Tages im BGL mit Spielen der Nachwuchsabteilung und Zweiten Mannschaft bildet der Punktspielstart der „Ersten“ gegen das Team aus der Landeshauptstadt.

„Der Kampf geht von Anfang an los, das Auftaktprogramm ist richtig happig. Und Einfache Spiele wird es in dieser Saison ohnehin nicht geben“, so der neue Alleinherrscher auf der Kommandobrücke, der für sein Team kleine Ziele gesetzt hat.

„Vor allem, wenn nach und nach die Leute vom Eis dazu stoßen, geht es erstmal darum, uns zu stabilisieren. Danach erst gilt es, uns auch spielerisch verbessern. Wir können nur langsam in die Saison hineinfinden.“ Die Kampfansagen der Konkurrenz lassen den seit Dienstag 50-Jährigen kalt. „Mit Sprüchen allein hat noch nie jemand etwas gewonnen.“

Fonso nicht sorgenfrei

Doch ganz sorglos blickt Fonso dem Saisonstart nicht entgegen. „Zwei Reihen haben wir ganz sicher zur Verfügung, beim Rest müssen wir aber schauen“, steht hinter einigen Spielern noch so manches Fragezeichen. Svejda und Neuzugang Bialke fehlen gesperrt, der angeschlagene Kapitän Matti Stein will dagegen spielen. Ob Tim Bruch wiederum rechtzeitig aus dem Urlaub zurück ist, konnte Fonso noch nicht absehen.

Sicher ist dagegen, dass Pierre Wex seinen Pflichtspieleinstand für den LTV feiert und auch Youngster Nico Degenhardt wohl zum Aufgebot zählen wird. Den 17-Jährigen will Fonso jedoch äußerst behutsam heranführen, ähnliches gilt für Jan-Christoph Dürnhöfer, der 19-Jährige fehlt aufgrund von Problemen im privaten Bereich.

Ansonsten muss es gegen den Vorjahresneunten aus Düsseldorf, der im Vergleich zur Vorsaison mit nahezu identischem Kader an den Start geht und bei dem Colin Dehnke seine Rückkehr nach Lüdenscheid feiert, der Rest richten. Das starke Torhüter-Trio Rotheuler/Mohr/Engelmann soll den „Schotten“ dabei auch in dieser Saison ohnehin als weiteres Faustpfand dienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare