„Schotten“ hoffen auf schnelle Wiedergutmachung

+
Mit den Highlandern am Samstag in Neuss bei den Uedesheim Chiefs auf dem Prüfstand: Der Niederländer Pieter ter Haar.

LÜDENSCHEID - Wie tief sitzt der Stachel bei Inline-Skaterhockey-Bundesligist Highlander Lüdenscheid nach der bitteren 0:11-Heimschlappe gegen TV Augsburg vor einer Woche? Die Antwort werden die „Schotten“ am Samstag geben, wenn die Meyer-Truppe die Schläger mit den Uedesheim Chiefs kreuzt (17 Uhr, Bezirkssportanlage Neuss).

Von Tim Viebahn

Klar, die Highlander wollen unbedingt Wiedergutmachung betreiben nach dem desaströsen Auftritt gegen den Vize-Meister. Aber auch beim Neusser Stadtteilklub erwartet die Bergstädter alles andere als ein Spaziergang. Die Chiefs haben sich einmal mehr vor der Saison prächtig verstärkt: Mit Tim Bothe, Tim Gregoire und Dennis Kobe kam ein vielversprechendes Trio aus Krefeld, Jakob Matzken wechselte von den Düsseldorf Rams in den „ChiefsGarden“ und zeigte am vergangenen Wochenende beim 8:6-Sieg gegen die Bissendorfer Panther, dass er eine echte Verstärkung ist. „Uedesheim hat sich richtig gut verstärkt. Aber wir stehen noch am Anfang der Saison, da muss man abwarten, wie das alles schon zusammenpasst“, weiß Highlander-Coach Stephan Mayer noch nicht so recht, wie stark er die Grün-Weißen einschätzen kann.

Die Duelle mit den Chiefs endeten zuletzt immer knapp, nur zu gern aber werden sich die Highlander an die vergangene Spielzeit erinnern: Da sorgten sie bereits am vierten Spieltag mit einem 7:1-Kantersieg dafür, dass Trainer Wolfgang Hellwig entlassen wurde. Am 14. Juli entführten die „Schotten“ dann auch noch dank des Treffers von Jiri Svejda vier Sekunden vor dem Ende die Punkte aus der Bezirkssportanlage. „Wenn uns das diesmal auch gelingen würde, wäre das natürlich toll“, würde Stephan Mayer eine Wiederholung des Vorjahreserfolgs gefallen.

Immerhin entspannt sich die Situation durch die zuletzt doch etwas ausgedünnte Personaldcke in der Verteidigung wieder etwas. Der gegen Augsburg schmerzlich vermisste Jonathan Otters kehrt nach auskurierter Verletzung zurück, auch Neuzugang Thorben Buchholz ist wieder eine Option. Dagegen fällt Matti Stein zumindest noch bis zum Gastspiel in Kaarst aus. Und auch auf Robin Loecke müssen die Highlander auf dem schwer zu bespielenden Hockey-Court im „ChiefsGarden“ im zweiten Auswärtsspiel der Saison verzichten. Der Stürmer fehlt berufsbedingt. Umso wichtiger, dass Übungsleiter Mayer ab sofort fest auf Sturmführer Jiri Svejda zurückgreifen kann. Die Eishockey-Saison ist für den Tschechen beendet, damit kann er sich voll und ganz wieder auf die Highlander in der Bergstadt konzentrieren. - tim

Highlander: Mohr, D. Schneider - Elzner, Otters, Svejda, A. Bruch, ter Haar, Uedickhoven, Heckmann, Nördershäuser, R. Schneider, Hall, Buchholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare