Triathlon

Die Sache mit dem Windschatten

+
Frank Holzmann feiert in Gütersloh sein Debüt in der NRW-Liga.

Herscheid – Nach nur einem Wochenende Pause geht es für die Triathleten der NRW-Liga schon in die zweite von fünf Wettkampfrunden. Gütersloh ist am 18.5. Gastgeber über die Sprintdistanz.

In der NRW-Liga werden hier allerdings 750 Meter im 50 Meter-Becken geschwommen, gefolgt von 20 Kilometern auf dem Rad und fünf Kilometern Laufen. Die Besonderheit beim Triathlon in Gütersloh ist, dass auf der Radstrecke das Windschattenfahren zulässig ist, was vor allem den schwächeren Radfahrern zugute kommt.

Jens Ellermann vom Tri-Team Selimed Herscheid sieht für sein Team hier eher Nachteile. Robin Faust und Jens Ellermann haben durch starke Radfahrzeiten die Chance, in dieser Kategorie Zeit und Plätze gutzumachen. Durch das erlaubte Windschattenfahren sieht Ellermann für die beiden einen Nachteil, da sich nun schwächere Fahrer an sie dranhängen können. Den beiden weiteren Startern des Teams, Frank Holzmann und Aljoscha Busenius, könnte das Windschattenfahren entgegenkommen. Vor allem bei Aljoscha Busenius sieht Teamkapitän Ellermann die Chance, sich einer vorderen Gruppe festzusetzen.

Radgruppe entscheidend

Busenius ist ein starker Schwimmer, wird wohl frühzeitig aus dem Becken steigen: „Dann kann er sich an eine Gruppe dranhängen, ziehen lassen, um dann seine zweite Stärke, das Laufen, als Trumpf zu nutzen.“ Auch Holzmann wird sich an eine Gruppe anhängen können, aber weiter hinten, da er später, ungefähr mit Ellermann und Faust, aufs Rad steigen wird. Für Ellermann und Faust gilt die Devise, Vollgas zu geben und der Konkurrenz keine Chance zum Anhängen zu geben. Das Rennen hat eine Schlüsselszene: Welche Radgruppe erwischt man?

Bei der Zieleinkunft sieht Ellermann seine Mannen im hinteren Drittel. „Wir hoffen, einige Konkurrenten hinter uns lassen zu können, um so weiter einen hinteren Mittelfeldplatz in der Tabelle halten zu können“, erhofft sich der Routinier im Team. Aljoscha Busenius sieht er etwas weiter vorne. Die Bedingungen in Güterloh kommen den Triathleten angesichts von Temperaturen um die 20 Grad gegenüber Buschhütten entgegen. „Es ist zwar Regen für später angesagt, aber wir hoffen, dass sich dieser bis nach die Zieleinkunft hinauszieht“, sagt Ellermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare