Triathlon

Herscheider Triathleten freuen sich „tierisch“ auf das Liga-Comeback

Triathlet beim Trinken
+
Robin Faust freut sich mit den Herscheider Triathleten auf das Liga-Comeback in Kamen.

In der Triathlon-NRW-TV-Liga beginnt am Sonntag in Kamen die Saison. Die Triathleten von TriSpeed Herscheid freuen sich riesig darauf, dass es wieder losgeht.

Herscheid – Der Triathlon-Ligabetrieb ist zurück, wenn auch nur in einer Klasse und dort in einer Kurzsaison: Am Sonntag startet die 1. Mannschaft des TriSpeed Selimed Herscheid in der NRWTV-Liga.

Nach einem Jahr ohne Ligawettkämpfe geht es wieder los. In der Aufstellung Aljoscha Busenius, Robin Faust, Fabian Hoffmann und Jens Ellermann werden die Triathleten aus dem Ebbe an den Start gehen. Die Mannschaft fährt nach Kamen, um über die Kurzdistanz zu starten. 1000 Meter Schwimmen, 42 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen stehen auf dem Programm.

Gerade die erste Disziplin, das Schwimmen, wird eine große Herausforderung nach dem langen Lockdown, da auch für die Triathleten aus Herscheid kein Schwimmen möglich war. Zugseiltraining und Krafttraining ersetzten das Schwimmen nur in Teilen. So wird zu diesem Zeitpunkt ein Wettkampf im Schwimmbad über 1000 Meter in der höchsten nordrhein-westfälischen Liga eine spannende Angelegenheit. Hier liegt ein klarer Vorteil bei guten Schwimmern, die eine gute Wasserlage haben.

Herscheider Triathleten freuen sich „tierisch“ auf das Liga-Comeback

Herausfordernd wird dann auch der Wechsel aufs Radfahren, da dies jetzt schon seit Monaten nicht mehr im Wettkampf trainiert wurde. Nach dem Radfahren auf dem schnellen Kurs in Kamen mit vielen Kreisverkehren geht es für die Trispeed-Athleten zum Laufen. Hier ist die große Herausforderung, dass es zwei unterschiedliche Wechselzonen gibt und gerade das Laufen sowohl über Wiesen als auch Feldwege wie Asphalt geht. Unterschiedliche Untergründe Sorgen immer für ein unrundes Laufen, gerade nach einem sehr harten Radfahren.

„Da ich sicher nicht als Erster aus dem Wasser komme, darf ich mich dann beim Radfahren voll reinhängen, um den Abstand zu verkürzen“, meint Jens Ellermann, „das Ziel ist das Stadion in Kamen. Wir hoffen, mit einem guten Ergebnis nach Hause zu kommen. Aber eines steht gerade nach dieser langen Zeit des Lockdowns im Vordergrund: Spaß haben und die geliebte Sportart Triathlon endlich wieder ausführen.“

Einen Auf- und Abstieg wird es in diesem Jahr nicht geben. Es werden im Höchstfall drei Wettkämpfe in der Liga stattfinden. Auch das kurzfristige Bekanntgeben der stattfindenden Wettkämpfe macht einen regulären Wettkampfbetrieb nicht möglich. „Wir freuen uns tierisch auf den ersten Wettkampf und sind gespannt, was wir leisten könnten“, meinen Aljoscha Busenius und Robin Faust. Das gesamte Team des TriSpeed Selimed Herscheid fiebert mit den Athleten mit vor der Rückkehr in den Wettkampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare