Hellas: Entschlossener Außenseiter

+
Darf sich auch heute Abend beim SV Hellas im Pokalhalbfinale der Dopplung durch die gegnerische Abwehr wie hier in Hickengrund gewiss sein: RWL-Angreifer Yasin Güzelcümbüs.

Lüdenscheid - Die Favoritenrolle ist nicht diskutabel: Bezirksliga-Spitzenreiter Rot-Weiß Lüdenscheid ist im Kreispokal-Halbfinale am Freitagabend (20 Uhr, Kunstrasen Honsel) beim A-Kreisligisten und Nachbarn SV Hellas zu Gast und deshalb hochgewetteter Kandidat für das Finale gegen den Sieger der Partie Kiersper SC/FSV Werdohl (erst im kommenden Jahr).

Doch mögen die Euro auch dem Phrasenschwein gewiss sein: Der Pokal hat eigene Gesetze, lässt die vermeintlich Kleinen vom Coup träumen.

Hinzu kommt als besondere Motivation die langjährige Ligarivalität der beiden Kontrahenten in der Bezirksliga und zudem das Mitwirken von Ex-Kickern der einen nunmehr auf der anderen Seite: Bei RWL mit Christos Katsaros, dem Langzeitausfall Piero Rizzi und Youngster Jorgo Vassos rarer gesät als auf Seiten der Hellenen: Dort schnürten einst Spielertrainer Timo Maehne, Mo El Alami, „Laki“ Vlassakidis und Mussie Kidane die Fußballschuhe für RWL, dazu die Youngster Munzur Sahin, Caner Percin und Onur Seckin. Hinzu kommt noch das Brüderduell mit Mo und Aziz (beide Hellas) auf der einen sowie Redouane El Alami auf der anderen Seite, um davon auszugehen, dass die Halbfinalpartie einigen Zündstoff für ein zwar faires, aber hart umkämpftes Derby bietet.

Sadowski: „Hellas kämpft mit großer Leidenschaft“

Und RWL-Coach Marco Sadowski ist aus eigener Erfahrung weit davon entfernt, die Hausherren zu unterschätzen. „Hellas hat gute Einzelspieler und kämpft mit großer Leidenschaft“, erinnert er sich an sein Pokalaufeinandertreffen als Trainer von Landesligist FSV Werdohl im Vorjahr: „Wir haben schnell ein 3:0 vorgelegt und uns dann zu sicher geführt, spätestens nach dem 2:3 war dann auch das Publikum da und wir haben nur mit größter Mühe im Elfmeterschießen gewonnen. Von daher erwarte ich ein enges Spiel“, sagt Sadowski. Er hat neben der Hiobsbotschaft um den Langzeitausfall von Torwart-Routinier Forkel immerhin auch eine erfreuliche Nachricht zu vermelden: Der langzeitverletzte Neuzugang Christian Dér nahm erstmals nach seinem Kreuzbandriss am erweiterten Mannschaftstraining teil. Allerdings verzeichnet RWL mit dem erkrankten Timo Sommer und Patrick Klatt (privat verhindert) neben den Langzeitverletzten zwei kurzfristige Ausfälle, zudem sind Brackmann und Klukowski fraglich.

Maehne: „Haben keine Chance - die wollen wir nutzen“

Von Ausfällen kann auch Hellas-Spielertrainer Timo Maehne ein Lied singen, hofft zumindest Mo El Alami, Inchingoli und und Moumin gegenüber dem enttäuschenden Auftritt gegen Herscheid dabeizuhaben. „Wer spielt, ist egal, wir haben gegenüber unseren Fans etwas gutzumachen und leben von unserem Herz und unserer Leidenschaft, da ist an einem guten Tag alles möglich“, sagt Maehne, „Wir freuen uns auf das Spiel. RWL hat einen Riesenlauf, und das gönne ich den Rot-Weißen. Eigentlich haben wir deshalb keine Chance, aber genau die wollen wir nutzen“, kündigt er dem Gast einen harten Kampf an.

Riesenpech für Ansgar Forkel

Hiobsbotschaft für Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid und seinen Torwarttrainer und Zweitkeeper Ansgar Forkel: Der 36-Jährige zog sich in dieser Woche während einer Trainingseinheit auf dem Nattenberg-Kunstrasen ohne Einwirkung eines Teamkollegen einen Achilllessehnenriss zu und wird für viele Monate als Trainer und Spieler ausfallen. Ansgar Forkel wurde bereits gestern in der Sportklinik Hellersen operiert.

Bezirksligaspitzenreiter RWL ist um eine kurzfristige Lösung in der Frage nach dem zweiten Torhüter bemüht. Mittelfristig dürfte sich die Situation zumindest dahingehend entspannen, weil neben A-Juniorenkeeper Stergios Kalpakis mit Jan-Niklas Reischel ein weiterer Nachwuchstorwart vom Nachbarn SC Lüdenscheid wieder zum Nattenberg zurückgekehrt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare