SG-Frauen bleiben im Abstiegskampf stecken

+
Blieb am Samstag in Bommern ohne Torerfolg: SGKM-Kreisläuferin Lisa Hecker.

Witten - Von den erhofften „big points“ im Abstiegskampf der Landesliga waren die Handballerinnen der SG Kierspe-Meinerzhagen am Samstagabend ein gewaltiges Stück entfernt: Die Sieben von Trainer Ralf Kaschube unterlag beim TuS Bommern klar 17:26 (8:13).

Von Marcus Kleinhofer

Die stark ersatzgeschwächten Sauerländerinnen – ohne vier Stammkräfte – hielten die Partie nur in den ersten zwölf Minuten einigermaßen offen (3:5). Doch dann häuften sich auf Gästeseiten die Fehler: Pässe ins Niemandsland oder leicht verlorene Bälle ermöglichten dem Tabellenvierten aus Bommern leicht eine 13:8-Führung bis zum Seitenwechsel.

Und auch nach Wiederbeginn fand nur Jana Kewitsch, mit acht Treffern (drei Siebenmeter) erfolgreichste Werferin der Gäste, Lücken in der stabilen und beweglichen 6:0-Abwehr der Gastgeberinnen.

Die gaben noch einmal Gas und hatten die Begegnung spätestens zur 45. Minute mit der 21:13-Führung im Rücken entschieden, weil Gästetrainer Kaschube auch die erforderlichen Wechselmöglichkeiten fehlten.

Im Gefühl des sicheren Sieges schaltete Bommern gleich zwei Gänge herunter, ohne freilich noch Gefahr zu laufen den hohen Vorsprung noch aufs Spiel zu setzen. Am Ende hatte der TuS beim 26:17 gleich neun Treffer voraus, was die Abstiegssorgen der Spielgemeinschaft im Saisonfinale bei weiter nur zehn Pluspunkten noch einmal erhöht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare