Die HSV-Abwehrvarianten greifen einfach nicht

Im Angriff durchaus durchschlagskräftig, aber in der Abwehr zu anfällig: Die HSV Plettenberg/Werdohl um Marc Bardischewski (links) und Markus Winkelsträter unterlag in Haltern am See. Foto: Krüger

Haltern am See - Handball-Verbandsligist HSV Plettenberg/Werdohl ist am vorletzten Hinrundenspieltag auf Tabellenplatz zehn abgerutscht. Nach den Worten von Trainer Friedhelm Ziel waren die Sauerländer beim HSC Haltern-Sythen zu anfällig in der Abwehr. 30:27 (16:12) setzte sich der HSC durch und zog damit im Klassement an der HSV vorbei.

„Wir haben nach vorne ordentlich gespielt, kriegten aber keinen Zugriff in der Abwehr“, resümierte Ziel nach der Partie in der Stadt am Stausee. So drückten die Rückraumspieler Julian Schrief (8/2), Alexander Schriewer (5) und der erst 17-jährige David Spiekermann (7) dem Spiel ihren Stempel auf, brachten sich gegenseitig wiederholt gut in Wurfposition.

Nach 20 Minuten stellte der Trainer der Plettenberger und Werdohler von einer 3:2:1- auf eine 6:0-Deckung um – diese war aber zu defensiv. In der zweiten Halbzeit probierte er weitere Varianten aus, erst eine Abwehr mit Positionsverteidiger, dann eine doppelte Manndeckung – Besserung trat aber nicht ein.

Nur kurze Erfolgs-Serien für die Gäste

Dabei gelang es der HSV, aus einem 5:8-Rückstand (12.) ein 8:9 beziehungsweise 9:10 (18./20.) zu machen. Auch später gelangen den Sauerländern im nördlichen Ruhrgebiet kurze Erfolgs-Serien. Doch insgesamt treffsicherer war Haltern-Sythen, die Gastgeber zogen über 14:10 (25.) und 17:12 (31.) auf 26:20 (46.) davon, überstanden auch die Phasen, als es beim 22:19 (42.) etwas knapper war. Dabei, so Ziel, halfen auch einige für den HSC wohlwollende Pfiffe der Schiedsrichter.

Beste HSV-Torschützen waren Marc Bardischewski (9/2), Pierre van der Hurk, Björn Traumüller und Nils Scheuermann (je 4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare