Handball, 3. Liga West

Dragons: Grünkohl und Punkte

+
Ärmel aufkrempeln für das nächste schwere Heimspiel: Florian Diehl (rechts) und Todor Ruskov.

Halver - Am Vorabend des dritten Advents feiern die SGSH Dragons am Samstag in großer Runde mit Fans und Gönnern an der Mühlenstraße in Halver Weihnachten. Vor Grünkohl und Live-Musik allerdings wartet eine sportlich anspruchsvolle Aufgabe. Das Kräftemessen der SGSH Dragons und der HSG Bergische Panther (Anwurf 19.30 Uhr) ist eines von zwei Topspielen zum Rückrundenstart der 3. Liga West.

Der 16. Spieltag hat es in der Tat in sich, was den Kampf um die Spitze angeht. Das Spiel der Dragons gegen die Gäste aus Burscheid ist das Spiel Zweiter gegen Fünfter. Fast parallel erwartet Spitzenreiter Krefeld den Tabellenvierten TuS Spenge, gegen den die Rogawska-Sieben im Hinspiel die einzigen beiden Verlustpunkte der Saison kassierte.

„Wir schauen nicht nach Krefeld, kein Stück. Unsere eigene Aufgabe ist knackig genug“, sagt Trainer Stefan Neff vor einem Samstag, der die Dragons im besten aller Fälle auf einen Punkt an die Krefelder heranbringen könnte. Allerdings muss dazu neben einem Krefelder Patzer der neunte Dragons-Sieg im neunten Heimspiel her. Ein makellose Heimbilanz zum Jahreswechsel: Das wäre ein Geschenk, über das sich Stefan Neff unterm Christbaum freuen würde.

„Die Panther haben uns einen unserer fünf Minuspunkte in der Hinrunde zugefügt“, sagt Neff warnend und erwartet eine harte Nuss. Vielleicht noch härter als beim 26:26 im Hinspiel, denn die Panther dürften komplett in Halver anreisen, also auch mit dem körperlich ungeheuer präsenten Ex-Bundesliga-Kreisläufer Maximilian Weiß, der im Sommer vom Bergischen HC gekommen ist, aber Ende August verletzt fehlte.

Die Dragons dagegen sind nicht komplett. Zwar ist anders als im Hinspiel Christopher Klasmann dabei, dafür aber fehlt Spielmacher Lukas Hüller (Nasenbeinbruch aus dem Krefeld-Spiel). Unklar ist, ob Keeper Ante Vukas und Rückraum-Youngster David Bleckmann spielen können. Vukas hatte sich gegen Krefeld nach einem Kopftreffer eine Gehirnerschütterung zugezogen, Bleckmann am Handgelenk verletzt.

All das macht die Aufgabe knifflig, doch klagen will Neff nicht. „Wir erwarten einen Gegner, der praktisch keinen Schwachpunkt hat“, sagt er und blickt auf die geballte Routine von Jens Reinarz, Matthias Aschenbroich, Maximian Weiß & Co, „aber wir haben auch keinen Schwachpunkt. Wir wollen das Tempo des Spiels bestimmen und aggressiv auftreten.“

Das Tempo - es ist für den Trainer der Schlüssel zum Erfolg gegen den Drittligisten aus dem Bergischen, denn die Gäste haben zwar ein ungemein erfahrenes Team, das allerdings im Schnitt nicht mehr das jüngste ist. Eine hohe Intensität dürfte den Dragons in die Karten spielen. Die Panther werden einen anderen Matchplan verfolgen. Für sie ist es übrigens bereits das letzte Spiel des Jahres, denn sie haben ihren 17. Spieltag (Heimspiel gegen Gummersbach II) bereits auf den 3. Oktober vorgezogen.

Das letzte Spiel des Jahres ist das dritte Panther-Gastspiel bei der SGSH im Kalenderjahr 2018: In der Rückrunde 17/18 und auch in der DHB-Pokal-Relegation gingen die Mutz-Schützlinge am Löh zweimal leer aus. Diesmal nun also gibt es diesen Vergleich erstmals in Halver an der Mühlenstraße, noch dazu vor Grünkohl und Live-Musik. Ein heißer Tanz soll es aber schon auf dem sportlichen Parkett werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare