Handball

Handball-Testspiel der HSG abgebrochen

+
Drei Treffer in 30 Minuten, dann von Volleyballern ausgebremst: Phil Lausen.

Hagen – Halbes Testspiel: Die HSG Lüdenscheid unterlag am Freitag beim TuS Volmetal 13:16. Nach 30 Minuten wurde der Test abgebrochen, und zwar aus einem kuriosen Grund.

Der TSV Dahl beanspruchte die Halle am Volmewehr für ein angemeldetes Volleyball-Spiel der Stadtliga C Hagen. Die Bemühungen des TuS, die Handballpartie vor immerhin 60 Zuschauern noch zu Ende bringen zu dürfen, scheiterten daran, dass der Volleyball-Gast aus Grundschöttel keine 30 Minuten warten wollte.

Die 30 Minuten Handball in der ersten Halbzeit waren aus HSG-Sicht ordentlich. Ohne Beckmann, Fenner, Hahn, Mühlbauer, Weigt, Ritthaler, Ferizi und Müller hielt die HSG mit dem ambitionierten Landesliga-Rivalen gut mit. Nur in zwei Unterzahl-Situationen musste man den TuS ziehen lassen, ansonsten war es ein völlig ausgeglichenes Spiel mit einem torhungrigen Wizy (6). 

Der nächste Test wartet nun erst am 2. August gegen die Bundesliga-A-Jugend des VfL Eintracht Hagen.

HSG: Stute – Broscheit, Mancini, Hirnschal (2), Hasenkamp, Stöffer, Wizy (6), Roßkamp, Gruber (2), Celikkaya, Lausen (3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare