Dominik Meckel verlässt HSV zum Saisonende

Pause vom Handball: HSV-Torhüter Phil Meckel. Foto: Jentzsch

Werdohl -  Die HSV Plettenberg/Werdohl muss sich auf die Suche nach einem neuen Torwart machen. Dominik Meckel (Jahrgang 1991) hat die Verantwortlichen des Handball-Verbandsligisten darüber informiert, dass er nach zwei Spielzeiten im Dress der HSV ein Jahr Pause vom Sport einlegen möchte. „Er ist Werkstudent und die Belastungen sind insgesamt zu hoch für ihn. Die Luft sei einfach raus“, gibt der HSV-Vorsitzende Alexander Griessl die Gründe für Meckels Entscheidung wieder.

Von Markus Jentzsch

Dreimal wöchentlich Training plus Spiel plus Beruf: „Wir haben Verständnis für seine Entscheidung“, sagt Griessl.

Handball-Verbandsligist jetzt unter Zugzwang

Dadurch ist der Klub unter Zugzwang. „Wir stehen vor einer enormen Herausforderung“, ist der Vorsitzende überzeugt, dass die Suche nach einem adäquaten Ersatz sehr schwer wird. Verfügbarkeit und Niveau müssen passen. Zum jetzigen Zeitpunkt, an dem sich die meisten Spieler bereits für einen Verein entschieden haben, hält sich die Auswahl in Grenzen. Griessl gibt zu, dass schon Gespräche zustande gekommen sind, an einen Kontrakt sei aber noch nicht zu denken.

Die Verfügbarkeit spiele eine wichtige Rolle, sagt der Vorsitzende. Er könne sich sogar eine Interims-Lösung vorstellen, auch wenn das nicht angestrebt sei. In den eigenen Reihen ist derzeit offenbar kein Kandidat in Sicht, der Meckels Lücke füllen kann.

Offizielle Verabschiedung am Freitagabend

Außerdem ist für Trainer Friedhelm Ziel wichtig, dass Torhüter regelmäßig an den Übungseinheiten teilnehmen. Mit Marcel Kämmerer hat Ziel zwar einen Top-Mann im Aufgebot, aufgrund beruflicher Gegebenheiten kann Kämmerer aber nur eingeschränkt trainieren.

Am Freitagabend beim Spiel der HSV gegen den OSC Dortmund wird Meckel offiziell verabschiedet, während hinter den Kulissen nach einer Lösung gesucht wird. Spannende Wochen für die Entscheidungsträger, die noch nicht wissen, in welcher Liga die HSV künftig vertreten sein wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare