Handball-Verbandsliga

Dragons-Reserve verpasst gute Chance

+
Absoluter Aktivposten in der Dragons-Offensive: Youngster Raphael Krause.

Halver - Am Ende stand das Gefühl einer verpassten Gelegenheit: 26:27 (13:17) verlor Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II am Samstag an der Mühlenstraße gegen den HC TuRa Bergkamen. Trotz des Ausfalls von Maciej Dmytruszynski (Kniebeschwerden) und Malte Müller (Urlaub) waren Bonuspunkte greifbar nahe gewesen gegen den Tabellenvierten.

Im ersten Durchgang war es bis zum 12:13 (25.) ein offenes Kräftemessen. Die Dragons suchten vorne gegen den körperlichen starken 6:0-Block immer wieder ihr Glück in 1:1-Aktionen, vor allem der wendige Raphael Krause war für die Gästehünen kaum zu fassen. 

Ärgerlich aus Dragons-Sicht war dann auf der Zielgerade des ersten Durchgangs, dass ausgerechnet zwei Überzahl-Situationen einen Bruch brachten. Aus dem 12:13 wurde ein 13:17 zur Pause. Das bildete den ersten Durchgang nicht korrekt ab. Als Nowaczyk und Terbeck nach dem Wechsel zum 13:19 nachlegten (34.), schien eine Vorentscheidung gefallen.

Doch es kam anders: Zwei offensive Positionsverteidiger gegen die beiden Rückraum-Halben des Gastes streuten Sand ins TuRa-Getriebe. Nach 40 Minuten glich der starke Nils Leicht aus (19:19). Die 120 Zuschauer in der Halle waren begeistert. Was dem Dragunski-Team indes nicht gelang, war die Wende. Kein einziges Mal ging es in Führung. Auch deshalb nicht, weil dem kleinen Zwischenrausch das nächste Zwischentief mit vielen viel zu leichten Fehlern im Angriff folgte. Beim 21:24 (46.) war der Favorit so wieder auf Kurs, hielt diesen bis zum 24:27 (57.). Dann verkürzte Micus auf 26:27 (59.), doch den finalen Versuch des Youngsters unter Zeitspiel-Druck entschärfte Tim Faber. Und so nahm der Gast beide Punkte mit in den Ruhrpott.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare